Eine frische Meeresbrise in Tulln!

Eine frische Meeresbrise in Tulln!

Die Wiener Straße in Tulln wirkt auf den ersten Blick ziemlich langweilig und kahl. Nicht unbedingt ein Vorzeigeprojekt für unsere Stadt.  Vereinzelt verirrt sich doch noch die/der eine oder andere hierher. Meist aber nur, um kurz auf die Post zu huschen.

Doch näher betrachtet findet man hier sehr wohl kleine & feine Unternehmen wie z. B. das Kosmetikstudio von Barbara Schmied, den Frisör Ibser, das Ticketbüro “Gute Unterhaltung” und – die Salzgrotte. Natürlich gibt’s noch ein paar mehr. Und gerade deshalb zahlt es sich aus, mal in der Wiener Straße vorbei zu schauen. Denn vielleicht ist ja auch für euch ein interessantes Angebot dabei.

Erholung in der Salzgrotte

Salzart Tulln
Salzart Tulln

Die Salzgrotte spricht mich schon einige Zeit an. Aber bisher schaffte ich es einfach nicht dorthin. Ich bin bei solchen Vorhaben stabil inkonsequent. Dabei nutze ich Salzgrotten von Herzen gern. Vorrangig natürlich beim Kurzurlaub in der Therme. Aber daheim fehlt mir immer die Zeit. Behaupte ich. Bis vor Kurzem auch sehr erfolgreich!

Neulich gab ich mir einen Ruck und somit kam der Stein endlich ins Rollen. Dank frühjahrsbedingtem Motivationsschub habe ich also wieder ein Thema, worüber ich euch berichten kann. Und das Erfreuliche bei der Sache ist, dass nicht allzu viele Städtchen über so ein Angebot verfügen. Sogar von Wien Umgebung trudeln hier die Gäste ein.

Salzart Tulln
Salzart Tulln

Zuerst einmal all die gesundheitlichen Aspekte, die für eine Behandlung sprechen. Ein Aufenthalt in der Salzgrotte hat positiven Einfluss auf den ganzen Körper und wird empfohlen bei Asthma, Bronchitis, COPD (Raucherlunge) und Erkältungskrankheiten. Weiters bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und auch Allergien. Soweit war mir das durchaus klar. Denn im Prinzip wird hier ja künstlich Meeresklima hergestellt und das ist weitgehend als sehr heilsam bekannt. Allerdings war mir neu, dass der leichte Salznebel auch bei Migräne, Neurosen und Schilddrüsenunterfunktion hilfreich wirken kann.

Salzart Tulln
Salzart Tulln

So, das war nun der lehrreiche Teil. Jetzt kommt meine persönliche Meinung. Die Inhaberin der Salzgrotte ist äußerst liebenswürdig und ich verstand mich auf Anhieb sehr gut mit ihr. Das Ambiente: geradlinig und unaufgeregt, trotzdem ansprechend. Wenn es draußen dunkel wird, wird’s drinnen dank heimeliger Beleuchtung richtig gemütlich und einladend. Schaut toll aus und verursacht ein intensives “Ich-fühl-mich-wohl-Gefühl”.

Die Sitzungen finden immer zur vollen Stunde statt. Sie dauern 45 Minuten, danach ist man dank der angenehmen Hintergrundmusik und dem gedämpften Licht herrlich entspannt. Im Salzraum haben maximal sechs Personen Platz, darum ist es ratsam, sich vorweg einen Termin auszumachen. Mitnehmen solltet ihr ein Paar ordentlich dicke Socken und ein Handtuch für den Kopfbereich des Liegestuhls. Dicke kuschelige Decken gibt es vor Ort. Wer aber direkt nach dem Job kommt und vielleicht noch im Anzug oder Kostüm steckt oder spontan vorbei schaut, findet dicke Socken und Handtücher zum Ausborgen.

Interessant finde ich auch Folgendes: Möchte man mit Freunden oder Familie die Grotte für sich allein haben, so kann man diese zu einem Pauschalpreis mieten.

Irritiert hat mich anfangs sowohl im Wartebereich als auch im Grottenraum das Kinderspielzeug am Boden. Bis mich die Inhaberin aufklärte. Auch Kinder sind hier nämlich willkommen. Für sie finden täglich Sitzungen um 15.00 und um 16.00 Uhr statt (Kids unter 7 Jahren allerdings nur mit Begleitperson).

Die Öffnungszeiten kommen den Berufstätigen auch sehr entgegen. Geöffnet ist von Montag bis Freitag von 10.00 bis 20.00 Uhr, an Samstagen von 9.00 bis 15.00 Uhr.

Alles in allem war ich so entspannt, dass ich nach der Zeit gern liegen geblieben wäre. Ich kann euch so eine kleine Auszeit in der Salzgrotte ehrlich empfehlen. Tut gut, kostet weniger als ihr denkt und entschleunigt wunderbar.

Wünsch euch gute Entspannung!

die Tullnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare

  1. Theresia Richter
    23. März 2016 / 10:59

    Tolle Info …

    • 24. März 2016 / 11:45

      Hallo Theresia, ich freu mich immer, wenn ich Kommentare von den Lesern bekomm. Dann weiß ich, dass ich am richtigen Weg bin. Und Tulln hat soviel zu bieten. Direkt vor unserer Nase …
      Liebe Grüße und einen wundervollen Tag – die Tullnerin

  2. Romy M.
    11. Januar 2018 / 14:36

    Ich lernte die Salzgrotte durch meine Tochter Ramona kennen, denn sie schenkte mir zum runden Geburtstag einen 6-er Block.
    Anfangs war es für mich total ungewohnt, bei wohltuenden Klängen und sanftem Licht abzuschalten…die Seele “baumeln” zu lassen. Das tut jedoch so gut und ich habe seither auch viel weniger mit Erkältungen zu kämpfen.

    Jetzt zähle ich bereits zu der “Stammkundschaft” der Salzgrotte. Ich gehe aber nicht nur wegen der künstlichen “Meeresbrise” dorthin, sondern auch wegen der Besitzerin Maria und deren Mama. Die Zwei haben für jeden ihrer Gäste – ob groß oder klein – stets ein paar nette Worte und ein Lächeln auf den Lippen. Das ist “ansteckend” und macht gute Laune.

    Daumen hoch. Empfehle die Grotte weiter!

    • 11. Januar 2018 / 15:06

      Hallo Romy, ich muss dir völlig beipflichten. Die Salzgrotte an sich ist zwar Entspannung, aber Maria und ihre Mutter sind außerordentlich liebenswerte Damen!

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at