Sommerlaune + Spaß = Salsa

Sommerlaune + Spaß = Salsa

Neulich an der Tullner Donaulände. Lauer Wind, romantischer Sonnenuntergang – und Musik, die stark an kubanische Nächte erinnert. Das Beste: Da tanzten an die 30 Leute Salsa. Einfach so. An der Donaulände. Jawohl, das Leben kann so schön sein. Was soll ich sagen. Hat nicht lang gedauert und ich war in entspannter Urlaubsstimmung. Bloß der Mojito fehlte noch. (Warum haben wir eigentlich keine Cocktail-Bar an der Donaulände?

Für alle, die nun das Tanzbein juckt, deren Hüften vollautomatisch zu schwingen beginnen und sich diesen Spaß auch einmal live anschauen möchten, gibt’s hier ein bissl was zu lesen.

Wenn einer Feuer fängt …

Die Geschichte beginnt mit Herbert aus Tulln. Vor 4 Jahren besuchte er die Tanzschule. Unter anderem gab’s da auch Salsa zum Kennenlernen. Hat ihm gefallen und wurde für sehr guuuut befunden. Und dann hörte er von einer Salsa-Bar in Wien. Also – auf ging’s zum Schauen, was denn dort so abgeht. Tja, und dann hat wohl wer Feuer gefangen. 😉

Herbert in Action
Herbert in Action

Von Mal zu Mal wurden es mehr Leute aus Herberts Bekanntenkreis, die es Richtung Wien zog, um sich lateinamerikanischem Tanz und Lebensgefühl zu widmen. (Eindeutig: In Tulln fehlt nicht nur oben erwähnte Cocktailbar, sondern auch ein Salsa-Club).

Immer Wien-Fahren geht aber auch nicht. Darum mussten schon bald die heimischen Wohnzimmer für Übungseinheiten herhalten. Da die Gruppe der Salsa-Infizierten aber immer größer wurde, war die Unversehrtheit der Wohnräume nicht mehr garantiert. Man stelle sich mal z. B. 15 Paare tanzend im Wohnzimmer vor. Nein. Das geht ja wirklich nicht.

Jetzt war guter Rat teuer. Wie der Zufall so will – kam man nach Langenlebarn. Und zwar zur Sportunion. Und nun hat das Ganze seit Dezember 2018 ein “Gesicht” und so nebenbei auch geeignete Trainingsräume. Und der Sportverein ist um die Sektion “Salsa” reicher …

Tanzen ist Lachen mit den Füßen …

Dieser Spruch ist nicht von mir, sondern den hab ich von Herbert. Und ehrlich gesagt, finde ich ihn ziemlich zutreffend. Schon während seiner enthusiastischen Schilderung steckt er mich mit seiner Begeisterung an. Kein Wunder, dass die Salsa-Gruppe in Tulln immer mehr Anhänger findet. Die Gruppe besteht mittlerweile immerhin aus etwa 50 Tänzern, die sich regelmäßig treffen.

Salsa tanzen in Tulln
Salsa tanzen in Tulln

Jede und jeder ist herzlich eingeladen mal vorbeizuschauen. Man benötigt absolut keine Vorkenntnisse. Wer diese Musik liebt und sich gern bewegt, braucht sich nur im Rhythmus zu wiegen, ein paar wenige Grundschritte für den Anfang – und los geht’s mit dem “Rueda de Casino” …

Wer also keine Angst davorhat, sich mit einem äußerst sympathischen Tanzvirus anzustecken, der ist herzlich eingeladen. Einfach vorbei kommen und gleich mitmachen. Einfach nur zum Spaß und für unser Lebenselixier “die Lebensfreude”.

Übrigens das nächste Treffen für “Salsa bei Sonnenuntergang” ist bereits in ein paar Tagen. Nämlich am 10.7.2019 ab 18.30 Uhr. Wieder bei der Schiffsanlegestelle / Seerosenbrücke an der Tullner Donaulände.

Und wer dann gar nicht genug von Salsa, Rueda de Casino und Bachata bekommen kann, der hält sich am besten den 25. – 28.07.2019 frei. Denn da findet in Portoroz das Salsa-Festival statt.

Ab Herbst wird dann wieder an den Sonntagen im Vereinshaus der Sportunion Langenlebarn fleißig geübt und neue Figuren erlernt (derer gibt’s ja doch ein paar …), die man zwar nicht unbedingt zum Tanzen braucht, die jedoch Abwechslung und Action in das Ganze bringen.

Auf der Facebook-Seite “Salsatanzen in Tulln” könnt ihr schon mal rein schnuppern und die aktuellen Termine erfahren. Und natürlich mit Herbert Kontakt aufnehmen, falls ihr weitere Infos braucht.

An dieser Stelle möchte ich mich auch für die beigestellten Bilder bei Noel Schmied bedanken.

hasta luego und liebe Grüße

die Tullnerin

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at