in der Stadt …

So ein kleiner Einkaufsbummel kann doch etwas Schönes sein. Ein bisserl flanieren, gustieren und ein neues Lieblingsstück finden. Anschließend in einem der Cafés noch das Leben genießen. Tulln ist eine durchaus beliebte Einkaufsstadt. Sowohl bei den Tullnern selbst, die manchmal auch gern ein bisschen in Wien “fremd gehen” als auch bei Gästen die von Wien, Mauerbach, Hollabrun und natürlich von sämtlichen Orten des Bezirks zu uns kommen. Man schätzt das Angebot in unserer Stadt sehr.

Da sich auch immer wieder was tut, sich neue Läden ansiedeln oder einige Geschäfte schließen, werdet ihr am Blog regelmäßig Infos zur Tullner Einkaufswelt erfahren.

Was Frauen mögen? Lieblingsstücke …

Was Frauen mögen? Lieblingsstücke …

(Werbung, da Verlinkung) – Nach längerer Pause juckt es mich schon wieder ein ganzes Weilchen in den Fingern – es gibt so viel, worüber ich schreiben möchte. Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich eine besondere Vorliebe für Menschen habe, die sich über die Selbstständigkeit drüber trauen. Gottseidank gibt’s die. Sonst würde mein MacBook wohl in einer Ecke einsam dahin vegetieren, immer in der Hoffnung, dass ich doch noch kräftig in die Tasten haue.  

Lieblingsstücke für dich und mich in Tulln
liebevoll arrangierte Dekoartikel

Glücklicherweise finden sich immer wieder Idealisten, die versuchen unsere Stadt mit ihrem Tun und ihren Ideen noch interessanter, abwechslungsreicher und liebenswerter zu gestalten. Es sind die kleinen Läden, die einer Stadt ihren besonderen Reiz geben und diese lebenswert machen. Und über die Besucher und Touristen sprechen. Aber nun spanne ich euch nicht länger auf die Folter und präsentiere euch – trara !!! – Lieblingsstücke

Beitrag ansehen
Teilen:

Nuria und was das mit Licht zu tun hat …

Nuria und was das mit Licht zu tun hat …

ARTIKEL IST NICHT MEHR AKTUELL, DA NURIA MIT ENDE 2018 TULLN VERLÄSST

Werbung

Nuria, bedeutet Licht! ABER – ich berichte heut nicht über einen neuen Elektrohändler, bei dem man sich Leuchtkörper fürs gemütliche Zuhause besorgen kann. Sondern einfach nur über den netten, kleinen Laden, der im vergangenen Herbst in der Holzschuh-Passage mitten in Tulln seine Pforten öffnete.

Mal kurz rein geschaut

Nachdem ich feststellte, dass den wirklich kaum jemand kennt, habe ich ihn näher inspiziert. Denn wo oder wann immer ich den Namen bei Freunden oder Bekannten erwähnte, gab’s fragende Gesichter. “Nie gehört, was ist das denn für ein Geschäft”, waren die Antworten, die ich bekam. Drum dachte ich, ich schau mal vorbei, was es dort denn so alles gibt und schreib für euch einen kleinen Artikel.

Schon beim Betreten stachen mir die unterschiedlichsten Dinge ins Auge. Allen voran die Yogakleidung. Aha – dachte ich. Ein Yogaladen. Auch gut! Denn Yoga liegt im Trend, Lehrer und -Kurse gibt es mittlerweile ausreichend in unserer Stadt, da braucht man natürlich einen Ort, wo man sich mit Yogakleidung, -matten und -sitzkissen eindecken kann. Passende Räucherware gibt es erfreulicherweise auch.

Was es so alles gibt …

Allerdings war ich da ein bisschen vorschnell mit Meinungsbildung. Denn Yogazubehör ist wirklich nur ein kleiner Teil des Angebots. Fein säuberlich aufgereiht stehen Schulter an Schulter – natürlich meine ich Tiegel an Tiegel –  Nahrungsergänzungsmittel.

Etwa Aloe Vera Produkte von “Forever” (das werden manche von euch kennen). Oder ätherische Öle, Hydrolate und Pflegeprodukte der Firma “Feeling” zum Beispiel. Einer österreichischen Firma, deren Duftöle ich selbst immer wieder gerne benutze.

Anita hat so einiges gelernt in ihrem Leben. Da wäre z.B. die Ausbildung zur Reiki-Meisterin. Ich denke, das muss ich nicht näher erklären. Nur soviel – sehr wohltuende Energiearbeit für den Körper, die ihren Ursprung in Asien fand.

Nuria Tulln
Nuria Tulln

Außerdem absolvierte sie auch die Ausbildung zur Radiästesistin. Für alle, die mit diesem Begriff nichts anfangen können: Mit dieser Methode lassen sich Störfelder wie Erdstrahlen oder Wasseradern ausfindig machen. Passend dazu kann man im “Nuria” auch gleich Material zum Entstören erwerben. Vielleicht eine gute Idee, wenn sich im Schlafzimmer Störfelder befinden, die dich nächtens um den erholsamen Schlaf bringen …

Anita hat sich intensiv mit den Fragen beschäftigt, warum wird man krank, wo findet man die Auslöser und vor allem was kann man dagegen tun. Besonders am Herzen liegen ihr die Zellmessungen, bei denen sie mittels eines speziellen Messgerätes über Punkte auf der Handfläche feststellen kann, wo Mängel oder Schadstoffe im Körper sind.

Habe ich natürlich machen lassen. Neugierig wie ich nun mal bin. Alles in allem bin ich nicht so schlecht beinander, aber ein bisschen Übersäuerung dürfte doch in meinen Zellen sitzen. Gut, dass ich ganz klassisch in frühjahrsbedingter Entgiftungslaune bin, so habe ich nun einen Grund schwarz auf weiß, wieder ein bisschen vernünftiger zu leben und vor allem zu essen. Aber ich schweife schon wieder ab, meine Befindlichkeiten sollten ja nicht das Thema sein.

Was ich persönlich auch sehr interessant finde, ist der Verkauf von Cannabis-Produkten. Aber halt, nicht das was ihr jetzt vielleicht denkt, sondern schlicht und einfach Öl und Salbe mit den Inhaltsstoffen des medizinischen Hanfs. Hier gab es Ende des Vorjahres eine Änderung bezüglich leichteren Zugangs zu solchen Produkten. Da ich ja sehr an Kräutern interessiert bin und die Diskussionen um die schmerzstillende Wirkung des Hanfs auch immer wieder mitverfolge, blicke ich hoffnungsvoll in die Zukunft der Schmerzbehandlung.

Der Hanf wurde jahrzehntelang verteufelt, daher stehen ihm viele Menschen kritisch gegenüber. Aus diesem Grund veranstaltet Anita auch Vortragsabende, bei denen diese tolle Pflanze ausführlich vorgestellt wird. Um sie aus dem illegalen Eck rauszuholen und zu zeigen, wie fantastisch sie wirken kann.

Da der letzte Vortrag mehr als gut besucht war, werden bereits Anmeldungen für den nächsten angenommen. Dieser findet in Kürze, nämlich am Dienstag, den 17.4. um 18.30 Uhr statt. Anmeldung erforderlich im NURIA TULLN Holzschuhpassage 3/12 bzw. telefonisch unter 02272/63731 oder 0664/2130646

Mittwochs ist Ruhetag bei Nuria, an allen anderen Tagen, also von Montag bis Freitag steht euch Anita von 9-13 Uhr und von 14-18 Uhr zur Verfügung. Auch samstags ist sie von 9-13 Uhr für euch da.

Tja, ich bin nun bereits am Ende meiner Berichterstattung und hoffe, dass ich euch wieder Lust auf Strawanzen und Einkaufen in Tulln gemacht hab.  Allerdings bin ich noch den Zusammenhang mit dem Licht schuldig.

“Nuria” bedeutet Licht und wurde von Anita ganz bewusst als Name für ihren kleinen Laden gewählt. Die Eröffnung fand am 19.10.2017 des Vorjahres statt. Zufällig ist dieses Datum aber auch der “Tag des Lichts” welcher in Indien feierlich zelebriert wird. Wobei das irgendwie wieder zum Yoga passt …

Namasté

eure Tullnerin

Teilen:

Was wir Frauen lieben – Taschen Taschen Taschen

Was wir Frauen lieben – Taschen Taschen Taschen

(Werbung) – Es mag vielleicht auch Vertreterinnen unserer Gattung geben, die sich hier nicht angesprochen fühlen. ABER! Ich weiß aus tiefstem Herzen, dass wir Mädels Taschen (und Schuhen) nicht widerstehen können. Meine persönliche Theorie lautet: Das liegt an den Genen! Wir können gar nichts dafür. Basta! Beitrag ansehen

Teilen:

Emma und Paul – demnächst in Tulln

Emma und Paul – demnächst in Tulln

(Werbung) – “Emma und Paul? Wer?” werdet ihr euch nun fragen. Ich will auch gar nicht lang um den heißen Brei herum reden. “Emma & Paul” ist das junge Unternehmen einer Stockerauerin, das in wenigen Tagen auf einen Sprung in der Rosenarkade vorbei schaut. Dann öffnet nämlich der Pop-Up-Laden vom 10. bis 12. März hier bei uns in Tulln. Und zwar im Erdgeschoß gleich bei Intersport.

Beitrag ansehen

Teilen:

Duft(e) Kerzen …

Duft(e) Kerzen …

(Werbung, da Namensnennung) – Mädels lieben duftende Kerzen. Alte, junge, kleine und große Mädels. Ich kann mich da nur anschließen. Kerzen gehören rund ums Jahr für mich dazu. Im Advent genauso wie im Sommer. Da dann speziell bei der Gartenparty, wenn mittels Zitronelladuft lästige Gelsen abgehalten werden sollen (funktioniert meistens). Im Herbst mag ich dann den warmen Kerzenschein, wenn’s draußen ungemütlich wird. Da igle ich mich gern zuhause ein und mach mir kuschelige Stimmung. Damit stimme ich mich langsam aber sicher auf den Winter und die “dunkle Jahreszeit” ein.  Beitrag ansehen

Teilen:

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at