Tulln neu entdecken …

Kloster in Tulln

Ziemlich sicher steht auch heuer wieder “Urlaub z’haus” in meinem Reisetagebuch. Drum darben Reiseführer über Rom und Barcelona einsam vor sich hin und ich konzentriere mich stattdessen auf kleine Vorhaben in der Umgebung. Gute Vorbereitung ist schließlich – wie bei allen Reisen (auch wenn’s nur zwei Kilometer sind 🤣) – die halbe Miete. 😉 Deshalb hab ich quasi “vorgeglüht” und die Fremdenführerin Andrea Maschke-Goldmann beim Walk & Talk durch Tulln begleitet. So eine Stadtführung ist tatsächlich ein spannendes Unterfangen. Man sieht so manches dann mit anderen Augen … 😀

Auf die richtige Begleitung kommt’s an 😉

Wissbegierigen Tulln-Besuchern und auch Einheimischen sei daher ans Herz gelegt: Gönnt euch eine Stadtführung mit einem Profi. Derer gibt es nämlich gleich zwei! Andrea Maschke-Goldmann sowie ihre Kollegin Barbara (Bärbl) Specht-Godai sind beide staatlich geprüfte Fremdenführerinnen und begleiten euch vom Burgenland bis in die Wachau beim regionalen Sightseeing. Wien natürlich inklusive. 😀

Während Andrea die Führung in Deutsch 🇦🇹, Englisch 🇬🇧 und Spanisch 🇪🇸 abhält, ergänzt Bärbel das Angebot noch um 🇫🇷 Französisch. Sicherheitshalber wählte ich für meine Plauderstunde aber Deutsch, sonst hätt ich vielleicht nur noch Chinesisch 🇨🇳 verstanden. 🤣.

Los geht’s …

Bei herrlichem Sonnenschein ☀️ starteten wir die Tour am Minoritenplatz, legten aber einen kleinen Zwischenstopp am Hauptplatz ein. Dort gönnten wir uns ein kleines Eis, bevor es Andrea und mich Richtung Stadtpfarrkirche zog. Nix besonderes – Kirche halt, dachte ich. DOCH eigentlich sehr wohl und sogar besonders “besonders”. Denn die zwei Kirchtürme verraten, dass hier ursprünglich ein Bischofssitz geplant war. UND, unsere Kirche St. Stephan sogar älter als der Stephansdom in Wien ist. Sie stammt noch aus der Babenberger-Zeit und die ist ja nun wirklich lange lange her. Dem kann ich nur noch eines hinzuzufügen: Top Bauqualität, das nenn ich mal langlebig und so manche Baufirma sollt sich mal ein Beispiel da dran nehmen …🤣

Guide Andrea
Guide Andrea auf Entdeckungstour in Tulln

Weiter ging’s zum gruseligen Knochenhaus 😱 – ähm – ich mein natürlich Karner. Seit einem Schulausflug vor gefühlten 100 Jahren find ich den noch immer ziemlich spooky 👻.

Doch Tourguide Andrea zückte flugs den Schlüssel, sperrte das steinalte Tor auf und schon stand ich mitten drin in der Kapelle. Gottseidank keine Totenschädel ☠️ und Knochen weit und breit. Puh. Glück gehabt. Wusstet ihr übrigens, dass der Karner als Hochzeitslocation genutzt wurde? Und eine zeitlang als kroatische Kirche?


WERBUNG | Kräuterwanderung
WERBUNG | Kräuterwanderung

Vom Mittelalter ging’s weiter zu den römischen Ausgrabungen. Eigenartige Steinmarkierungen im Gehsteig ergeben plötzlich Sinn . Ach ja und das Ost-Tor des Reiterlagers war mir völlig neu (wann wurde denn das entdeckt?) 🤔. Das hab ich irgendwie komplett verschlafen.

Reiterlager Comagenis
Reste des Reiterlagers Comagenis

Andrea erzählte über Klöster (ja es waren mehrere), die Babenberger, die Habsburger, DEN Schiele und noch so viel mehr. So spannend hatte ich noch nie Geschichtsunterricht 🙃. Vor allem: SO hab ich Tulln noch nie gesehen. Sogar die Stadtmauern sind einzigartig. Oder kennt ihr viele Städte, die noch so großflächig Reste ihrer Schutzmauer vorweisen können? Jeder und jede, der/die auch nur ein bisschen Spaß an Geschichte hat, wird so eine Tour genießen. Ich kann nur sagen: Sehr empfehlenswert! 👍

Frauenstift in Tulln
Frauenstift in Tulln

Die Qual der Wahl? Ach – dann mach ich halt alle 😂

Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt: bei den monatlichen Stadtspaziergängen könnt ihr zwischen unterschiedlichen Themen wählen. Oder einfach alle mitmachen. 😂 HIER findet ihr die aktuellen Termine bis Oktober 2021. Folgende Themen stehen zur Wahl:

  • die klassische Stadtführung mit Karner
  • Egon Schiele in Tulln
  • das Mittelalter, die Babenberger und Nibelungen
  • die verschwundenen Klöster

Die Touren dauern etwa 1,5 bis 2 Stunden, die Preise sind absolut moderat und leistbar. Erwachsene werden zum Tulln-Kenner für wohlfeile 12,- Euro, für Kinder von 6-16 Jahren müsst ihr 6,- Euro berappen. Mit der Niederösterreich-Card bekommt ihr sogar eine Ermäßigung (die ihr dann anschließend gleich in Kaffee oder Eis anlegen könnt 😉).

Zur Verfügung stehen seit neuestem auch Hör-Sprech Systeme (Audio Geräte), die eine Führung mit Corona-Sicherheitsabstand ermöglichen. Mit einem Aufpreis von 1 € könnt ihr dann über Kopfhörer den Geschichten rund um Tulln lauschen.

Guide_Bärbl_Specht-Godai
Guide_Bärbl_Specht-Godai

Auf Wunsch kann man die beiden Damen aber auch für andere Touren buchen. Da gäbe es z. B. noch eine Fahrrad-Genusstour 🚴‍♀️ oder viel Wissenswertes zum Thema Römer, die sich immerhin an die 500 Jahre hier sehr wohl fühlten. Wie bereits erwähnt, werden aber auch Touren vom Burgenland bis in die Wachau angeboten. Am besten einfach direkt Kontakt aufnehmen und nachfragen.

Ach ja – die Kontaktdaten bin ich euch natürlich auch noch schuldig:

Minoritenkirche_Tulln
Minoritenkirche_Tulln
Stadtpark Tulln
alte Stadtmauer in Tulln

Für meine Ferien zuhaus plan ich jedenfalls “Sightseeing in der Region” 😍. Und ich freu mich da schon riesig drauf. Ab Ende Mai sollten die Touren ja wieder möglich sein. Weil daheim ist’s ja doch am schönsten. Zumindest bis wir wieder unbedenklich reisen dürfen. 🏖️🏝️ Übrigens könnt ihr die Stadt auch bei einer kleinen Rundfahrt mit dem Tulli Express erkunden …

Was gefällt euch an Tulln am besten? Habt ihr schon mal eine Stadtführung gemacht? Schreibt mir in die Kommentare. Ich freu mich schon auf Post von euch …

Also dann – Pfiat euch, Servus und Baba

die Tullnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at