Zur Werkzeugleiste springen

Schnelles Apfelmus

Apfel

Ich gehöre ja leider zu den Apfelbaumbesitzern, die nicht mit reicher Ernte beschenkt werden. Aber ich liebe meinen Apfelbaum trotzdem. 😀 Ich schätze den Sichtschutz zum Nachbarn und im Sommer den Schatten, wenn ich es mir mit einem Buch im Garten unter seinen Ästen gemütlich mache.

Glücklicherweise gibt es in unserem Land – mit Ausnahme in meinem Garten:lol: – reiche Apfelernte und so konnte ich mich kürzlich wieder in der Küche austoben, als die Sprösslinge Apfelmus bei Muttern bestellten. Natürlich mit Bioäpfeln vom Bauern.

Ich bin immer wieder erstaunt, dass es Leute gibt, die Apfelmus im Supermarkt kaufen. Denn es ist ja wirklich keine Hexerei, das selbst zu machen. Jeder Kochanfänger schafft das mit Links. Zackzack ist es fertig.

Weil ich selber zwar gerne in der Küche werke, aber ich keine Ambitionen habe, Haubenkoch zu werden, muss es einfach und schnell gehen. Es soll ja Spaß machen. Darum an dieser Stelle mein bewährtes Rezept. Super-easy für alle Kochanfänger. 🙂

Übrigens verschenke ich zu Weihnachten auch gern mal Selbstgemachtes aus meiner Küche. Apfelmus ist immer willkommen. Weil es herrlich als Snack zu löffeln ist. Außerdem bestens zu Kaiserschmarren harmoniert …

Apfelmus
Apfelmus

Apfelmus


Ihr braucht dafür 1 kg Äpfel – meine geschmacklichen Favoriten für Apfelmus sind Braeburn oder Elstar.

Zuerst werden die Äpfel gewaschen, geviertelt, dann entkernt und geschält.

Das Ganze kommt gemeinsam mit einer schönen großen Zimtstange, 3 Gewürznelken, 5 dag Kristallzucker und 200 ml Wasser in einen Topf und wird weich gedünstet.

Wenn das Obst schön weich ist, Nelken und Zimtstange entfernen. Dann kommt mein Pürierstab zum Einsatz (wobei ich es mag, wenn vereinzelt kleine Obststückchen im Apfelmus verbleiben und darum pürier ich nur kurz).

Damit das Ganze auch wirklich haltbar ist, wird das Apfelmus noch kochend heiß in saubere, ausgekochte Gläser gefüllt. Deshalb habe ich auf der zweiten Herdplatte einen Topf mit kochendem Wasser stehen, in dem ich die Gläser und Deckel “auskoche” um sie auch wirklich keimfrei zu haben. Funktioniert aber natürlich auch, wenn sie im Geschirrspüler heiß gespült wurden.

Theoretisch hält das Apfelmus so eingekocht bis zum Frühjahr. Praktisch haben es meine Kinder nach drei bis vier Wochen komplett aufgegessen.

Ich wünsch euch jedenfalls gutes Gelingen

eure Tullnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at