Auf einen Brunnen zum Marschall

Marschall_Heuriger

 (AKTUALISIERT IM SEPTEMBER 2021) 

Grundsätzlich werke ich ja gern selbst in der Küche. Aber als echter Österreicher geh ich auch gern zu den Heurigen in der Umgebung. Leider sind in den letzten Jahren immer mehr von der Bildfläche verschwunden. Etwa der Mayerhofer in Kleinstaasdorf, der Buder in Katzelsdorf und noch ein paar mehr, um die mir echt leid tut. Aber Stop. Jetzt wird nicht gejammert. Viel lieber erzähl ich euch ein bisserl was zum Heurigen Marschall in Langenschönbichl.

Willkommen beim Marschall
Willkommen beim Marschall

Kennt ihr den Brunnen?

Der Marschall ist ein klassischer Heurigen, wo ihr echte Schmankerl genießen könnt. Die haben nicht nur originelle Namen. Die schmecken auch noch gut. Da wär an vorderster Stelle der berühmte “Brunnen“. Kennt ihr nicht? Na dann wird es Zeit. Gefüllt mit Wurst, Fleisch & Co. ist der “Brunnen” eindeutig für Liebhaber von deftigem Essen. Für Vegetarier gibt’s den aber auch als “Sonder-Edition”. 👍

der Brunnen beim Marschall
der Brunnen beim Heurigen Marschall

Als bekennender Aufstrich-Liebhaber ist mein Favorit aber die “Schmiererei“. So nennt sich hier der Aufstrichteller. Genau mein Ding. Fünf feine unterschiedliche Aufstriche. Von Leber- über Eiaufstrich bis hin zum Liptauer. Es gibt aber auch Kürbis- oder Fischaufstrich. Einfach bei der Bestellung nachfragen, was den grad aktuell ist.

Wer sich für “Halbe-Halbe” entscheidet darf sich auf ein Weckerl freuen – die eine Hälfte mit Fleisch belegt, die andere Hälfte mit Aufstrich nach Wahl bedeckt.

Ein echtes Schmankerl ist der Kräuter-Rohschneider mit Käsestückchen, Feigensenf und Nussbrot.

Bei den Portionen konnten wir uns echt nicht beklagen. Die sind ziemlich üppig.

Heuriger Marschall in Langenschönbichl
vorne: “Halbe/Halbe” – hinten: Kräuter-Rohschinken
Marschall_Schmiererei
“Schmiererei”

“Süß” wie wir nun mal sind, wollten wir aber auch noch Nachtisch. Wow. Die Tortenstücke waren riiiiiesig. Zumindest im Vergleich zu den Stücken in den Kaffeehäusern. Die Schokotorte war ausgezeichnet. Die Malakofftorte war für meinen Geschmack ein bisschen zu cremig. Aber es gibt ja auch Leute, die das gerne mögen.

Glücklicherweise war ich mit der gesamten Familie hier. So konnte wir uns alle ein bisschen durchkosten. Und schon für den nächsten Besuch gustieren.

der Heurige Marschall
der Heurige Marschall

An diesem lauen Abend saßen wir natürlich im Hof. Ihr müsst Marschall aber auch unbedingt einmal besuchen, wenn das Wetter nicht so freundlich ist. Denn ich finde, dass er auch drinnen was her macht.

Übrigens: Da gibt’s dann einen echten Brunnen. Nicht zum Essen. Sondern mit Blick in die Tiefe 😉 …

Gut zu wissen …

Ambiente: rustikal, urig gemütlich

Besonderheit: der “Brunnen” ist empfehlenswert und in drei verschiedenen Varianten erhältlich

Parkmöglichkeiten: Direkt auf der Hauptstraße. Alternativ: Parallel zur Hauptstraße führt eine Straße entlang der Felder (sie beginnt gleich am Ortsanfang, von Tulln kommend) direkt zu den Parkplätzen an der Rückseite des Lokals

Von Tulln aus ist auch eine kleine Radtour durchaus möglich. Über die Donaulände und Große Tulln kommt man zur Kronauerbrücke, wechselt übers Wasser und folgt dann dem Radweg Richtung Zwentendorf. Eine kleine Strecke fährt man entlang der neuen Umfahrungsstraße, dann gehts weiter über die Kronau bis nach Langenschönbichl. Wenn man es gemütlich angeht, braucht man etwa 30 Minuten bis zum Heurigen.

🍷. 🍷. 🍷. 🍷. 🍷

Liebe Grüße, Mahlzeit und Prost

die Tullnerin

Transparenzhinweis: Wir haben unser Essen selbst bezahlt und dieser Artikel entstand ohne Vergütung oder Beeinflussung seitens des Heurigen Marschall.

Weitere Tipps gefällig? Dann einfach hier klicken: Heuriger

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at