Keramik-Workshops in Tulln

Keramik-Workshops in Tulln

unbezahlte Werbung / Verlinkung 

Kreativ arbeiten entspannt und beflügelt den Geist. Das kann jeder bestätigen, der malt, strickt oder eben mit Ton arbeitet. Wobei das Arbeiten mit Ton sicher noch ein wenig mehr erdet, schon aufgrund des verwendeten Materials. Um dieses wunderbare Hobby mehr Menschen näher zu bringen, bietet Uschi Weber nun in ihrem Atelier “Rainbowsend” in Langenlebarn Keramik-Workshops an.

Ein bisschen töpfern zum Entspannen …

Keramik Spiel tic tac toe
Keramik Spiel tic tac toe

Als Ausgleich zum stressigen Job fanden Uschi und ihr Mann Herbert Gefallen am Arbeiten mit Ton. Sie belegten gemeinsam an der künstlerischen Volkshochschule einen Kurs. Wo dann beide mal gleich ordentlich Feuer fingen. Und da die Webers gern alles ordentlich und genau wissen wollen, belegten sie – eh klar – noch weitere Kurse bei akademischen Profis. (Wusste gar nicht, dass Keramikbearbeitung ein Studium sein kann …) 😉

Weil aber das Wohnzimmer beim Ausleben der Kreativität schnell wie ein kleines Schlachtfeld ausschauen kann, suchte Uschi schon bald nach einer Alternative. Also zum Wohnzimmer, nicht zum Töpfern. Die war auch rasch gefunden. Inmitten des wunderbaren Schaugartens (zum Garten-Artikel geht’s hier) wurde anstelle des alten Holzschupfens aus den 1920er Jahren ein herrliches Atelier aufgebaut. Natürlich mit Blick in den Garten, damit die kreative Ader noch mal ordentlich angefeuert wird. Und hier werkt Uschi (mittlerweile ist auch Freundin Traude mit an Bord) seit über 8 Jahren.

Atelier
Atelier

Anfangs produzierte Uschi noch Schmuckstückerl für den eigenen Schaugarten. War ja bislang nur Hobby. Dann kamen immer mehr Gäste Schaugarten-schauen. Die dann auch von den Keramikstücken begeistert waren und diese kaufen wollten. So kam eines zum anderen. Das Keramikatelier ist nun auch gleichzeitig der Verkaufsladen. Der jedoch ziemlich leer ist, wenn die Gartenliebhaber, die mittlerweile Autobus-weise angekarrt kommen, wieder von dannen ziehen. 

Keramik -Blumenscheiben
Keramik -Blumenscheiben
Keramik - maritim Art
Keramik – maritim Art
Keramik - Schüssel
Keramik – Schüssel

Wenn das Hobby zum Beruf wird …

Wenn man mit Begeisterung bei der Sache ist, verschwimmen die Grenzen zwischen Beruf und Hobby schnell mal. Das ist auch im Falle Uschi Weber passiert. Denn mittlerweile wird nicht mehr nur an Autobustouristen im Keramik-Atelier verkauft, sondern Uschi ist auch Fixstarter beim alljährlichen Bezaubermarkt (heuer am 7. und 8.12.2019) in Tulln. Logisch, dass sie auch bei den “NÖ Tagen der offenen Ateliers” mit dabei ist. Da öffnen Uschi und Herbert ihr Atelier “Rainbowsend” am Samstag, den 19.10.2019 von 14-18 Uhr und am Sonntag, den 20.10. von 10-18 Uhr.

Also wer jetzt Lust hat, mal im Keramik-Atelier vorbeizuschauen, der ist an diesen Tagen herzlich eingeladen. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag gibt’s Kaffee, Kuchen, Getränke und – absolut bodenständig – Schmalzbrot. Heißt im Klartext, man freut sich über Gäste, die auch ein bisschen zum Plaudern verweilen möchten.

Keramik -Schwammerlfeld
Keramik -Schwammerlfeld

die Keramik-Workshops – so läuft’s ab …

Seit kurzem werden im Keramik-Atelier auch Workshops angeboten, wo in kleinen Gruppen theoretische Kenntnisse zum Werkstoff Ton vermittelt werden, um diesen dann in ein individuelles Stück zu verwandeln.

Da die Gruppen wirklich klein gehalten werden – von 2 bis 4 Personen – ist nicht nur eine sehr individuelle Betreuung garantiert, sondern man hat wirklich die Möglichkeit, stressfrei und ohne “der-andere-ist-schneller/kanns-besser-Denken” sein persönliches Werkstück zu formen.

Der Workshop zieht sich über zwei Tage, wobei am ersten Tag etwa sieben Stunden eingeplant sind. Davon eine Stunde Info über Ton und Techniken, danach kreatives Formen.

Ein Goodie gibt’s auch noch …

Hunger leiden braucht man/frau an diesem Tag glücklicherweise auch nicht, denn eine Mittagspause steht klarer weise mit am Plan. Dazu haben sich Uschi und Herbert etwas Tolles einfallen lassen. Sie bekochen ihre Gäste mit einem 3-gängigen Menü. Kochen ist neben Garten und Keramik nämlich die 3. Leidenschaft der beiden Gastgeber. Das Mittagessen, Kaffee und Getränke sind übrigens im Workshop-Preis inkludiert.

Rohlinge
Rohlinge

Der zweite Teil …

Nach etwa drei Wochen – das Keramikteil muss ja bei 950 Grad gebrannt werden und sich dann auch ein bisserl ausruhen – treffen sich die Kursteilnehmer für den nächsten Schritt. Im zweiten Teil des Workshops (dauert einen Vormittag) wird dann nämlich glasiert. Danach muss das Teil ein weiteres Mal in den Brennofen. Diesmal wird all den Tassen, Schüsseln, Schwammerln & Co. aber so richtig eingeheizt. “Läppische 1.200 Grad” beträgt die Temperatur beim zweiten Brenndurchgang. Damit ist die Keramik dann sogar winterhart 🙂

Der Termin für die Abholung all der wunderbaren Werkstücke ist dann einige Tage später. Dann hält jeder Teilnehmer sein Unikat in Händen. Nichts mit “made in China”, sondern echte Handarbeit aus dem Tullnerfeld 😉

Also dann – lasst eurer kreativen Ader freien Lauf und spürt die Zufriedenheit, wenn ihr mit eigenen Händen etwas geschaffen habt!!! Falls ihr aber vorher ein bisschen Atelierluft schnuppern wollt, so lasst euch bei den 17. NÖ Tagen der Offenen Ateliers ein bisschen verzaubern.

Liebe Grüße

die Tullnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at