Online Workshops – damit’s zuhause nicht fad wird

Seifen

(Sorry – enthält ein bisschen WERBUNG) – Neulich hab ich ein interessantes Gespräch mit einer Gedächtnis-Trainerin geführt. Ihre Ansage: Wer immer wieder Neues erlernt, trainiert permanent das Gehirn und hat somit ein gutes Werkzeug gegen Demenz in der Hand. Vielleicht kann man das große Vergessen zwar nicht ganz aufhalten, aber ich für meinen Teil hab vor, es bis NACH meinem 100. Geburtstag hinauszuzögern. 😉 Und weil wir noch immer unter abgesagten Veranstaltungen jeglicher Art “leiden”, find ich Online Workshops eine gute Alternative … 👍

Wann hast du zuletzt was Neues gelernt?

Ich hab vor einigen Jahren für mich beschlossen, immer wieder neue Dinge in Angriff zu nehmen. Eines meiner ehrgeizigsten Ziele war genau dieser Blog. Ha – DIESE digitale Herausforderung sichert mir Demenz-Freiheit bis ins hohe biblische Alter. 😂. Damit sich meine Synapsen und grauen Zellen aber nicht nur mit technischem Schnickschnack beschäftigen müssen, (be)suche ich immer wieder gern Workshops, um Neues zu lernen oder auszuprobieren. Mal wird eine Trachtentasche gefilzt, dann die Ausbildung zur Grünen-Kosmetik-Pädagogin gemacht. Oder eine alte Korbflecht-Technik ausprobiert (mein Tipp: nehmt bloß keine Lavendel-Halme, außer ihr habt gern Blasen an den zarten Pfötchen). Oder ich versuche mich im Seifensieden. Wobei ich auch schon beim Thema wär 😀.

Seifen sieden mit Claudia

Whipped Soap
Whipped Soap

Da derzeit ja nirgendwo Workshops statt finden dürfen, haben sich so manche Kleinunternehmer dazu entschlossen, online-Kurse via Zoom anzubieten. So auch eine liebe Freundin von mir, die schon seit vielen Jahren begeistert Seifen herstellt und auf Kunsthandwerksmärkten verkauft. Seit einiger Zeit gibt Claudia Gobec von Feine Sachen ihr Wissen auch in Workshops weiter. (Unter anderem auch an mich 😉). Neuerdings eben auch via Zoom.

Seifen sind in den letzten Monaten ja zu richtigen Superstars 💕aufgerückt. Ich denke neben dem Wort Corona 🦠 hat Seife 🧼 eindeutig das Zeug dazu, Wort des Jahres 2020 zu werden. Sie ist unsere einfachste und trotzdem stärkste Waffe gegen doofe Viren.

Übrigens freut sich vermutlich auch die Umwelt 🌱🌱🌱 ein klein wenig, wenn ihr z.B. Dusch- und Haarseife verwendet, denn somit spart ihr Verpackungsmaterial bzw. Plastikmüll. Außerdem wisst ihr bei den selbst produzierten Seifen genau was drin ist. Nämlich sicher kein Mikroplastik, keine Schlachtabfälle und keine ungewollten synthetischen Stoffe. Macht also tatsächlich Sinn, an einem grauen kalten Sonntag ein bisschen kreativ zu sein, oder? 😉

Doch Seifen sieden ist ein Hobby, das mit Bedacht ausgeübt werden muss. Ihr braucht Schutzbrille, Plastik-Handschuhe und Schürze. Das verwendete Geschirr darf danach nicht mehr mit Lebensmittel in Berührung kommen. Also am besten ausrangierte Kuchenformen, alte Stabmixer und Reindl nicht am Bauhof entsorgen, sondern fürs Seifen machen aufheben 😀. Das Thema ist nix für Leute, die mal schnell husch husch so nebenbei ein bisserl Seife machen möchten. Aber die meisten, die es mal ausprobiert haben, bleiben bei diesem Hobby “picken” 😉.

Die nächsten Online Workshops hat Claudia jedenfalls schon geplant. Unter anderem ein Osterspecial am 1. März um 19.30 Uhr. Da wird die Wipped Soap 🧁hergestellt, die echt ein Hingucker ist und fast zu schade um verwendet zu werden. Aber wenn sie verbraucht ist, könnt ihr euch ja jederzeit wieder eine neue machen. 😉 Für Anfänger ist auch ein Online-Kurs fixiert. Den gibt’s am 1. April von 19.00 bis 21.00 Uhr. Hier gehts zu allen Terminen.

Anmeldung für den Workshop unter: claudia@feine-sachen.at.


Beim Malen die Zeit vergessen …

Ihr wolltet schon immer mal einer leeren Leinwand ein paar Farbtupfen 🎨🎨 🎨 verpassen? Dann ist wohl auch dafür jetzt ein guter Zeitpunkt. Schließlich haben wir ja nur kleine Lockdown-Lockerungen im Land. Man verbringt nach wie vor seeeeeehr viel Zeit zuhause.

Melanie von Art Adventure hält seit einiger Zeit Workshops zu verschiedenen Maltechniken. Von Acryl bis hin zu Hand Lettering oder Collagen stellt sie viele Techniken vor. Ich selbst hab erst vorigen Sommer einen Kurs bei ihr besucht und war hocherfreut, dass sogar ich als absoluter Mal-Muggel ein halbwegs erkennbares Bildchen zuwege gebracht hab. 😂 Hier geht’s zum Artikel.

Malkurs bei Art Adventure
Schiff Ahoi

Der Ablauf ist denkbar einfach. Ihr bucht den Kurs an eurem Wunschtermin. Da er via Zoom abgehalten wird, könnt ihr Fragen stellen, Melanie kann eure Bilder sehen und euch tolle Tipps und Hilfestellungen dazu geben. Das Ganze ist ja live und da nur kleine Gruppen vorgesehen sind, kann Melanie auch auf jeden einzelnen eingehen.

Am einfachsten ist, wenn ihr gleich das ganze Paket bucht und schon bald wird der Postmann bei euch klingeln. 😉 Mit eurer Art-Adventure-Malschürze und all den anderen Materialien 👩‍🎨 wie Leinwand und Farbe im Schlepptau. 😃 Wenn ihr allerdings schon ausreichend Material zuhause hast, könnt ihr natürlich auch nur den Online-Kurs allein buchen.

Am 6. März ab 17.00 Uhr ist der nächste Online-Kurs “Ingo Flamingo”, bei dem es natürlich um den trendigen Flamingo🦩 geht.

Am 27. März ab 14.00 Uhr ist dann ein weiterer Online-Kurs geplant. Nämlich Schiff Ahoi. ⛵⛵⛵

Für Kids gibt’s kostenlose Kurse …

Wir_malen_das_Meer
Wir_malen_das_Meer

Damit aber auch die Kids ein bisserl Abwechslung haben und vielleicht auch das eine oder andere Talent 👩‍🎨 geweckt wird, gibts via Facebook kostenlose Live-Malkurse. Und zwar am Sonntag, dem 7. März von 10.00 bis 10.45 Uhr unter dem Motto “Wir malen das Meer”. 🐟🐠🐡 Alles, was die Kleinen dafür brauchen, hat man üblicherweise eh daheim: ein Blatt Papier, Wasserfarben, Pinsel, buntes Papier, Schere, Bleistift und Filzstifte. Hier geht’s zur Anmeldung.

Habt ihr schon mal geräuchert?

Bis vor wenigen Jahren war ich diesbezüglich absoluter Laie. Erst als ich mich mit der Kräuterkunde 🌱 und dem Wissen der Altvorderen auseinander setzte, kam ich auch zum Räuchern. Anfangs war das gar nichts für mich 😂. Doch dann entdeckte ich, dass es auch noch andere Dinge als Weihrauch und Salbei gibt. Styrax zum Beispiel 😍. Mein absoluter Lieblings-Räucherduft, den ich Lisi Dullnigg von Kräuterkessel verdanke.

Räucherpfanne
Räuchern im Jahreskreis

Mittlerweile ist das Räuchern zu den Raunächten ein fixer Bestandteil meines Lebens und ich hab nicht mehr das starke Bedürfnis nach Flucht aus dem verrauchten Haus (hatte anfangs das mit der Kohle nicht so ganz im Griff 🤣🤣🤣). So nebenbei erwähnt, kann man durchaus öfters räuchern. Denn ich putze das Haus ja auch öfters als nur zu Weihnachten. Also warum nicht gleich passend dazu im Jahreskreis “energetisch sauber machen”? 😉

Auch dazu gibt’s einen kleinen Online-Kurs. Nämlich von oben genannter Lisi, die mit Leib und Seele Kräuterfrau ist. 😊 Der Kurs “Räuchern für Anfänger” findet am 3. März von 19.00 bis etwa 20.00 Uhr statt und kostet 15,- Euro. Man erfährt alles rund um die Tradition des Räuchern, warum und wann es Sinn macht und welche Kräuter wofür eingesetzt werden können. Für die Teilnehmer gibt’s sogar einen 20%-Gutschein, um sich dann im Shop mit allen notwendigen Utensilien einzudecken. 👍

Anmeldungen ab sofort unter kraeuterkessel@gmx.at. Anmeldeschluss ist der 26.2.2021.

Auch die Volkshochschule setzt auf online

Seit voriger Woche sind auch einige der Sprachkurse der Volkshochschule als Online-Kurse verfügbar. Home-Schooling der etwas anderen Art. 😉 Da sie bereits laufen, müsst ihr nachfragen, ob ihr noch einsteigen könnt.

Vor kurzem hab ich übrigens auch einen Artikel für Online-Fitness-Kurse erstellt. Von Pilates bis über Yoga 🧘 oder Gedächtnis-Training für die Generation 60+ ist so einiges dabei. Hier geht’s zum Beitrag.

Falls ihr den einen oder anderen Kurs ausprobieren möchtet, wünsch ich euch vorweg schon viel Spaß!!!

Pfiat euch und baba 😊

die Tullnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at