Relaxen im Linsberg Asia Resort

Garten Linsberg Asia Therme

Transparenzhinweis: Wir haben unseren Aufenthalt selbst bezahlt und dieser Artikel entstand ohne Vergütung oder Beeinflussung seitens der Lindberg Asia Therme.

Von Zeit zu Zeit muss man sich Gutes tun. Entspannen, Relaxen, Kopf ausschalten. Fast zwingend notwendig dazu ist ein Ortswechsel. Das muss nun nicht unbedingt gleich zu einer Fernreise führen (der ich grundsätzlich allerdings nicht abgeneigt wäre).

Drache in der Linsberg Asia Therme
Drache in der Linsberg Asia Therme

Aber: Mit knapp eineinhalb Stunden Fahrzeit (von Tulln aus) erreicht man einen fernöstlich angehauchten Ort auch mitten in Niederösterreich. Wer sich nun die Frage stellt, wo das denn bitte sein soll, den lade ich gern zum Weiterlesen ein.

Pavillion Buddha
Buddha im kl. Pavillon / Therme Linsberg Asia

Die kurze Anreise kommt mir sehr entgegen, denn ich verreise zwar gern, jedoch würde ich die An- und Heimfahrt gern durch beamen ersetzen. Etwas mehr als eine Stunde – je nach Verkehrslage – braucht man, um nach Bad Erlach in die Linsberg Asia-Therme zu gelangen.

Dadurch eignet sich diese auch für einen einzelnen Wellnesstag. Da ich aber gern ein bisschen längere Auszeit nehme, sind zumindest zwei oder drei Nächte optimal. Das Thermen-Hotel ist ziemlich stylish und modern gehalten. Obwohl ich schon öfters hier war, hatten wir zum ersten Mal ein Zimmer mit Gartenblick. Und der ist nicht ohne.

Garten Linsberg Asia Therme
Blick vom Gartenzimmer

Der Ausblick:

Ein romantischer Teich mit Koi-Karpfen und kleinen Brücken, die auf eine Insel führen. Hier gelangt man zum Minipavillon mit Buddha-Statue. Hinter dem Teich dann ein wesentlich größerer Pavillon, den man für verschiedene Veranstaltungen auch buchen kann. Nachts sehr romantisch beleuchtet kann ich nur sagen!

Garten in der Linsberg Asia Therme
Romantische Stimmung

Im Erdgeschoß des Hotels schwimmt und plantscht es sich ziemlich ungestört im Indoor-Pool (kleiner sehr schicker Bereich). Echt super: Die Liegeterrasse direkt an besagtem Koi-Karpfen-Teich.Außerdem findet man eine weitere Etage tiefer den kleinen hoteleigenen Saunabereich mit Dampfbad, Infrarotkabine, Sauna und Whirlpool. Ruheräume natürlich sowieso.

Dazu noch einen sehr kleinen und intimen Außenbereich mit einer weiteren Sauna und zusätzlichem Whirlpool. Für den kleinen Hunger stehen hier Äpfel und Trockenobst bereit, den Durst zwischendurch löscht man mit Zitronenwasser.

Der öffentliche Thermenbereich …

… ist im Vergleich zu anderen österreichischen Thermen relativ unspektakulär, zumindest der Saunabereich. Die Ruheräume sind – wenn ich mich nicht verzählt habe – in sieben verschiedene Bereiche eingeteilt. Im Innenbereich wählt ihr zwischen drei Saunen, Dampfbad und Infrarotkabine sowie Whirlpool.

Im Außenbereich …

… stehen zwei Holzhütten mit Saunen sowie ein Warm- und ein Kaltwasserbecken zur Verfügung. Außerdem gibt’s noch eine schöne große Liegewiese, die natürlich nur für die warme Jahreszeit interessant ist. Alles im Asia-Stil, der zwar im Kopf nicht mit finnischer Sauna zusammenpasst, jedoch in der Realität sehr gut harmoniert.

Für die Wasserratten:

Im ersten Stock findet ihr weitläufige Liegeflächen (innen und außen) und das große Thermalbecken. Natürlich auch ein Sportbecken und ein Whirlpool, das bei Dunkelheit in bunte Farben getaucht wird. Verschiedene Aktivitäten wie Aqua-Fit werden regelmäßig angeboten, habe ich aber genauso regelmäßig versäumt. An meiner Motivation bezüglich Wassersport muss ich noch etwas arbeiten.

Im Thermen-Restaurant …

Restaurant Linsberg Asia Therme
thailändisches Curry

… schmeckt das Essen erstaunlich gut. Das hätten wir nicht erwartet. Es gab verschiedene Pastagerichte, sehr tolle Burger und – dreimal dürft ihr raten – Gerichte aus dem Wok. Also das Curry war wirklich spitze und kann ich empfehlen. Cremig und glücklicherweise nicht so scharf wie es die Thailänder gern zubereiten. Wir waren wirklich angenehm überrascht.  Die Preise halten sich ebenfalls in Grenzen und sind in Anbetracht der Portionen auch nicht überzogen.

Abends dann …

Restaurant Linsberg Asia Therme
Köstlicher Fisch

… war das Essen dann wirklich fein im Hotelrestaurant. Das Vorspeisenbuffet spielte alle Stücke und war vorrangig mit Sushi, Maki und Co. beladen. Es gab aber auch Antipasti, Suppen, Salate – kurzum für alle Geschmäcker etwas Passendes. Bei den Hauptspeisen gab es Menüwahl. Asiatisch – klassisch österreichische Küche  – Fisch – vegetarisch. Breit aufgestellt, sodass jede(r) etwas für seinen Geschmack finden konnte.

Beim Nachspeisenbuffet hätte man durchaus kreativer sein dürfen. Es war zwar umfangreich mit diversen Mehlspeisen und verschiedenen Cremes. Aber geschmacklich fehlte das Wow-Gefühl. Naschkatzen könnten hier ein bisschen enttäuscht sein.

Für mich war mein Aufenthalt in der Linsberg Asia Therme jedenfalls wieder sehr entspannend. Rundum zufrieden hab ich wieder genug Energie für mein manchmal anstrengendes Leben.

Liebe Grüße

eure Tullnerin

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at