Neu in Tulln: Genuss Hafenrichter

Genuss Hafenrichter

(enthält Werbung) – Die Spatzen pfeifen es ja schon lange von den Tullner Dächern: Der allseits bekannte Obst- und Gemüseversorger Willi Hafenrichter plant was Neues. In den nächsten Tagen ist es jetzt endlich so weit. Dann eröffnet nämlich Genuss Hafenrichter seinen Selbstbedienungsladen im Königstettner Viertel in Tulln.

Ich durfte schon vorab einen Blick in den etwas anderen “Lebensmittel-Laden”werfen und find es toll, was hier auf die Beine gestellt wurde. Aber es ist nicht ein Laden im herkömmlichen Sinn. Lest einfach, welches – für Tulln – neuartige Konzept auf euch wartet.

Man geht mit der Zeit …

Das langjährige Familienunternehmen – immerhin ist es schon 55 Jahre alt – kennen sicher noch viele aus der Rudolfstraße, wo die Eltern des heutigen Chefs knackiges Obst 🍐, frisches Gemüse 🥦 und wunderschöne Blumensträuße 💐 über den Ladentisch reichten.

Dann übersiedelte der Laden in die Königstetterstraße, wo nun nach 20 Jahren der Platz immer knapper wurde 😬. Seit einem Jahr wurde deshalb geplant, gebaut und gewerkt und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Denn auf 105 m2 Verkaufsfläche könnt ihr euch ab 27. November 2021 mit Obst, Gemüse, Käse, Fleisch, Fisch, Wein und noch vielem mehr eindecken. Und zwar in Form eines Selbstbedienungsladens, der jedoch etwas anders ist.

Der Obst- und Gemüsespezialist: Genuss Hafenrichter
Der Obst- und Gemüsespezialist: Genuss Hafenrichter
Vitamin-Kick
Vitamin-Kick

Das Erscheinungsbild hebt sich schon optisch völlig von herkömmlichen Lebensmittelmärkten ab. Blickfang (und der hat es mir gleich angetan) ist der riesige leuchtende Holzbaum, der sich bis zur Decke erstreckt und jetzt in der Vorweihnachtszeit über und über mit Lichtern geschmückt ist.

Da sich die Zeiten ändern und vieles digital abläuft, hat Willi Hafenrichter auch in diesem Bereich eine Vorreiterrolle in Tulln übernommen. Denn die kleine Tullner Genusswelt ermöglicht euch Einkäufe in Selbstbedienung von Montag bis inklusive Sonntag und das an manchen Tagen sogar bis 21.00 Uhr. Zutritt hat man mittels Bankomatkarte. Funktioniert ganz einfach und sichert ab, dass Jugendliche unter 18 sich hier nicht mit Alkohol eindecken.

Eine Verkäuferin ist zwar von Montag bis Samstag jeweils an den Vormittagen anwesend, dann ist auch Bargeld-Zahlung möglich. Während der restlichen Geschäftszeiten kommen aber die digitalen Vorteile des 21. Jahrhunderts zum Tragen. Die Art der Selbstbedienung kennt man ja teilweise von großen Ketten wie Ikea. Man scannt die Produkte einfach an der Kasse ein und bezahlt dann anschließend mit der Bankomatkarte.

Öffnungszeiten Hafenrichter
Öffnungszeiten Selbstbedienungsladen Genuss Hafenrichter

Wo findet ihr den Selbstbedienungs-Laden?

Die neue Adresse von Hafenrichter: Bachwiesenstraße 3 in Tulln. Wenn ihr die Königstetter Straße stadtauswärts unterwegs seid, dann befindet sich die Zufahrt auf der rechten Seite zwischen dem Ford Händler und Hofer. Und glaubt mir: Ihr könnt das neue Domizil von Hafenrichter nicht übersehen. 😉

Und was wird’s geben?

Wie bisher setzt man bei Hafenrichter auch weiterhin auf regionale Produkte aus dem Tullnerfeld bzw. von niederösterreichischen Zulieferern. Aber es warten auch feine Schmankerl aus Wien und dem Burgenland auf euch. Kurzum – in den Regalen ist die Ostregion Österreichs stark vertreten.

Neben Obst und Gemüse (auch in Bio-Qualität) könnt ihr euch im begehbaren Kühlhaus mit Fleisch (z. B. auch Bio-Rindfleisch), Leberkäs, Speck oder Prosciutto eindecken. Letzterer stammt zwar aus Kroatien, wird jedoch von Familie Franjicevic, die in Tulln die Mediteran Oase betreiben, zugeliefert.

Gemüse
knackiges Gemüse für den Vitamin-Schub

Mit im Team der Lieferanten ist auch die Knödelwerkstatt, die ein bisserl Abwechslung zu Semmel- und Erdäpfelknödel bringt. Für’s frische Semmerl samt Brotvariationen wird auf Resch & Frisch Tiefkühlware gesetzt. Ach ja – und ein Tullner Startup ist auch mit an Bord: Tuco Drinks bestückt die Regale mit seinen Sirupen. Unser Familien-Favorit ist übrigens “Ginger Ale”. Schmeckt echt fein.

1. Tullner Vinothek
1. Tullner Vinothek by Hafenrichter

Umgesetzt hat der Willi Hafenrichter auch seine Idee der 1. Tullner Vinothek. Da wird’s dann ein bisschen internationaler. Weil neben den feinen Tröpferl unserer Winzer finden sich in den Regalen auch Weinflaschen aus Frankreich und Portugal. Für Weinliebhaber könnt es schwierig sein, für welchen der 140 Sorten man sich da bloß entscheiden soll.

Nachhaltig und umweltfreundlich …

Um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, bekommt man die Produkte auch in Kleinstmengen bzw. einzeln und großteils auch unverpackt. So werden unsere Müllberge zusätzlich verringert. Wie oben bereits erwähnt, stammen die Lebensmittel großteils aus der Ostregion Österreichs, um Transportwege so gering wie möglich zu halten. Außerdem werden dadurch unsere heimischen Unternehmen unterstützt. Aber das ist noch nicht alles …

Kennt ihr bereits die Initiative zur Lebensmittelrettung? Sie nennt sich Too good to go. Hier werden Lebensmittel, die kurz vor Ladenschluss noch nicht verkauft sind in einem Package zusammen gepackt und für die Abholung bereit gestellt. Man muss sich einfach nur über eine App anmelden und zahlt einen Bruchteil des Betrages, den die Waren tatsächlich wert sind. Auch Genuss Hafenrichter ist mit an Bord! 👍

Das Prinzip des Selbstbedienungsladens kennt ihr ja vielleicht schon von den drei KastlGreissler-Standorten in Tulbing, Baumgarten und am Tullnerfelder Bahnhof. Wer’s nicht weiß: auch die werden von Willi und seinem Team mit regionalen Gustostückerl befüllt 😉 …

Weiterhin wird auch der Lebensmittel-Lieferservice 🍎 🍋 angeboten. Dieser Service wurde im März 2020 während des 1. Lockdowns gestartet und hat sich bestens bewährt. Mehr dazu könnt ihr in diesem Beitrag dazu erfahren.

Also dann hoff ich sehr, euch wieder mit tollen Neuigkeiten versorgt zu haben 🙂 . Macht’s gut und bis bald!

die Tullnerin

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at