Vier Minuten vor Tulln …

Vier Minuten vor Tulln …

In Tulln gibt’s bekanntlich ja so einige schöne Platzerl. Aber kennt ihr auch den Starkl-Park in Frauenhofen? Wenn ja, dann lest einfach nicht weiter. Aber wenn ihr unsere schöne Gegend noch nicht so gut kennt, weil ihr Neo-Tullner seid, dann könnt euch das schon interessieren. Das ist ein echter Insider-Tipp und nur etwa 4 bis 5 Minuten von Tulln entfernt….

bunter Sommer
bunter Sommer

Es war einmal …

Oma und Opa sind schuld. Denn manchmal durfte ich sie begleiten. Das war für mich jedes Mal ein Mega-Highlight. Der noch tief in mir schlummernde zukünftige Garten-Freak befand nämlich bereits damals den Starkl-Park als wunderwunderschön. Sowas wollt ich auch haben, wenn ich mal groß wär.

Zum Park hab ich es nicht gebracht, aber einen Garten hab ich mittlerweile.

Zeitsprung: Viele Jahre später! Romantische Bilder am Hochzeitstag im traumhaften Prinzessinenkleid mit meinem Schatz. Ist auch schon wieder ein paar Jährchen her.

Der Park ist übrigens auch heut noch gern besucht als romantische Location für Fotostrecken. Solltet ihr ihn dafür in Erwägung ziehen, bitte bitte zieht nichts Grünes an! Eine liebe Freundin trug ein traumhaftes aber eben grünes Kleid. Wir wollten tolle Hochzeitsbilder schießen. Naja, was soll ich sagen, ihr grünes Kleid fügte sich nahtlos in die Landschaft ein 🙂

Pavillon
Pavillon
Verweilen im Pavillon
Verweilen im Pavillon

Für alle die an historischen Fakten Interesse haben: Der Park – ursprünglich ein Schlosspark – entstand vor über 100 Jahren (Google hat’s verraten). Dass hier einmal Prunkvolles erbaut wurde, sieht man aber eh schon bei der Zufahrt zur Gärtnerei. Für alle, die sich ein bisschen für die Geschichte der ehrwürdigen Gebäude interessieren, gibt’s hier Infos.

herrlicher Altbaumbestand
herrlicher Altbaumbestand

Als ORF-Garten (in den 80er Jahren) schaffte er es als Hauptdarsteller sogar ins Fernsehen. Der ehemalige Schlosspark ist aber einfach auch ein herrlicher Schaugarten, der für alle frei zugänglich ist. Viele meiner Gartenideen sind hier entstanden. Ein Ort der Inspiration. Zu jeder Jahreszeit!

Starkl-Park_Kids
Starkl-Park_Kids

Falls die lieben Kleinen eure Pflanz- und Gartenlust nicht ganz so enthusiastisch teilen, so kann man sie schon am Beginn der Runde mit einer kleinen Pause am Mini-Spielplatz “bestechen”. Oder nach dem kleinen Spaziergang einen Abstecher zum Imbiss beim Parkplatz des Gartencenters machen.

Relaxing
Relaxing

Ich mag den Park noch immer gern. Weil er nicht überlaufen ist. Weil ich mich im Pavillon wie eine Prinzessin fühl und nostalgischen Gedanken nach hänge. Und weil ich immer lachen muss, wenn ich an das grüne Kleid beim Hochzeits-Shooting meiner Freundin denk. Werd ihm also weiterhin die Treue halten, denn er begleitet mich schon fast mein ganzes Leben …

Sonnige Grüße

die Tullnerin

Teilen:

Rainbowsend oder wo es sich gut träumen lässt …

Rainbowsend oder wo es sich gut träumen lässt …

Werbung, da Verlinkung

Ich schätze mich durchaus glücklich, hier in Tulln leben zu dürfen. Weil ich schöne Dinge liebe. Allen voran schöne Gärten. Vermutlich wurde ich bereits in Kinderjahren infiziert. Vielleicht in Omas Garten? Oder doch schon mit der Muttermilch? Jedenfalls ist der “Garten-Virus” definitiv nicht heilbar. Da muss ich wohl damit leben. Also trifft es sich hervorragend, dass sich Tulln zu Österreichs Top-Gartenstadt gemausert hat. Und mich immer wieder inspiriert …

auf Erkundungstour
auf Erkundungstour

Wir Tullner haben sowieso die allertollste Donaulände weit und breit (ein bisschen Eigenlob darf sein). Dazu noch einen wunderschönen Stadtpark, “Die Garten Tulln”, das malerische Aubad und gefühlte 1000 Gärtnereien, die mich zum Shopoholic mit Gummistiefel und Scheibtruhe werden lassen. Als Draufgabe gibt’s auch noch private Schaugärten. Die wunderbar als Ideenschmiede für den eigenen Traumgarten dienen. Einen davon hab ich kürzlich besucht. Und zwar RAINBOWSEND vonUschi und Herbert Weber in Langenlebarn. Absolut traumhaft!!!

Es begann vor 20 Jahren …

Schon beim Betreten des Grundstückes fühlt man sich ein bisschen ins vorige Jahrhundert versetzt. Kein Wunder. Das adrette Häuschen stammt aus der Gründerzeit und wurde 1910 erbaut. Im Jahr 1999 fanden die heutigen Besitzer Herbert und Uschi sowie das Haus zusammen. Quasi Liebe auf den ersten Blick. Die beiden waren sich sofort einig, dass nur diese Immobilie für sie infrage kommen würde und so wurde baldigst von Wien nach Langenlebarn übersiedelt.

Uschi selbst besitzt mittlerweile über 300 Gartenbücher und gestaltet für ihr Leben gern. Genauso wie ihr angetrauter Herbert. Sie unternahmen sogar Garten-Reisen nach England, um sich danach sofort mit Feuereifer ans Umsetzen zu machen. Angesichts der Unmengen an größeren Steinen im Asiagarten sicher Schwerstarbeit. Aber ist erst mal das Gartenfieber ausgebrochen … Wie eingangs erwähnt – dieses Virus ist nicht heilbar 😉

Innerhalb von 5 Jahren entstanden dann Zug um Zug die verschiedenen Gartenräume. Als Natur-im-Garten-Mitglied wird natürlich sehr auf ökologische Schädlingsbekämpfung geachtet. Neben Nützlingshotels findet sich hier deshalb auch Vogelfutterplätze, wo ganzjährig zugefüttert wird. So lockt man fleißige Helfer wie z. B. Meisen im Kampf gegen Zünsler und Läuse auf das Grundstück.

Man geht nie zweimal in den gleichen Garten …

Rose
Rose

Gärten sind lebende Elemente, zu jeder Stunde sind sie irgendwie und irgendwo ein bisschen anders. Mal blüht hier etwas auf, mal kommt dort ein Dekostück dazu. So zogen im Lauf der Zeit zahlreiche Keramikfiguren aus der eigenen Keramikwerkstatt ein, die Eibenhecke wurde durch eine nostalgische Ziegelstein-Mauer ersetzt (wie praktisch – nun entfällt das mühsame Heckenschneiden) und der Brotbackofen fand 2018 im Englischen Garten seinen Platz.

die Garten(t)räume

Das Grundstück ist zwar nur 13 Meter breit, aber beachtliche 85 Meter lang. Also ein Schlauch, der gestalterisch eine große Herausforderung ist. Jedoch konnten auf diese Art und Weise verschiedene Gartenräume entstehen. Und die möchte ich euch jetzt ein bisschen zeigen …

Willkommen bei Rainbows End
Willkommen bei Rainbows End

Im Vorgarten befinden sich herrliche Rosensträucher und eine Holzbank. Die zwar nicht zum Sitzen dient, aber als Bühne für unterschiedliche sommerliche Blumenarrangements in Töpfen. Der Weg führt entlang eines Holzzaunes, der mit allerlei Deko geschmückt ist. Einfach dem Weg Richtung Keramikatelier folgen. Dort befindet sich der erste größere Gartenteil mit einem überdachten Sitzplatz und Brunnen samt Wasserbecken. Hier hatte ich mein erstes Wow!

Charmanter Landhausstil
Charmanter Landhausstil
fröhliche Deko Rainbows End
fröhliche Deko Rainbows End

Alles, wirklich alles, ist so liebevoll gestaltet. Hier kann man es echt aushalten. Das beruhigende Plätschern des Wasser. Der überdachte Sitzplatz, das einladende helle Atelier. Und überall Deko-Objekte, die das Tüpfelchen am i sind. Ich konnte kaum erwarten, was mich im nächsten Gartenraum erwarten würde.

Mein persönlicher Favorit …

Brotbackofen
Brotbackofen im englischen Garten

Hier hüpfte mein Gärtner-Herz höher. DER PERFEKTE Garten für mich. Wie aus einer Zeitschrift gesprungen. Als Kreis angelegt, in der Mitte üppig blühende Rosen, rundum Funkien, Blattstauden und Bäumchen wie z. B. Mispel und Kriacherl. Und dann als absolutes Highlight: der Brotbackofen! Hier wird nicht nur Brot, sondern auch Pizza gebacken. Spätestens jetzt spürte ich kurz den Wunsch, mich entweder von Uschi adoptieren zu lassen oder zumindest als Gartengehilfe anzuheuern.

Asia-Garten
Asia-Garten

Weiter ging’s dann zum Asia-Garten. Obwohl ich kein großer Fan von Steinen im Garten bin, muss ich gestehen: Der Asia-Teil hat was. Neben Fächer-Ahorn und Rhododendren leben hier unzählige Azaleen. Leider ist die Hauptblüte vorüber, aber trotzdem besticht dieser Garten durch seine Farben und die Gestaltung. Sogar Szechuan-Pfeffer wächst hier gemütlich vor sich hin.

Seitlich des Asia-Gartens haben Uschi und Herbert noch einen weiteren Garten angelegt. Nämlich den Gemüsegarten. Mit einem entzückenden Gartenhäuschen, in dem fein säuberlich geordnet und geschlichtet alles, was der Garten-Junkie zum täglichen Garteln benötigt, zu finden ist. Fazit: Sogar Gemüsegärten können äußerst dekorativ sein …

Knusperhäuschen
Knusperhäuschen

Last but not least …

Als Highlight wurde der Garten dann auch noch um einen Schwimmteich mit Badehaus erweitert. Hm. Also wenn mich Uschi und Herbert nicht adoptieren möchten, dann könnte ich vielleicht auch als Poolboy – sorry – meinte natürlich Teichgirl anheuern.

Hier gefällt es übrigens nicht nur mir und der ganzen Weber-Family, sondern auch Fröschen und sogar einer Tante Ringelnatter. Gott sei Lob und Dank ist die aber eher scheu und so konnte ich ohne Begegnung der schreckhaften Art eine Runde um den Teich machen.

Schwimmteich
Schwimmteich

Termine für den offenen Garten …

Für alle, die sich RAINBOWSEND nun auch gern anschauen möchten: Ab 15. Juni 2019 finden in Tulln wieder die Garten Festwochen statt. Aus diesem Grund öffnen Uschi und Herbert ihren Schaugarten an folgenden Tagen: Samstag, den 15. Juni / Sonntag, den 16. Juni / Donnerstag, den 20. Juni und Sonntag, den 23. Juni von 10.00 bis 18.00 Uhr. Ihr findet den Schaugarten in 3425 Langenlebarn, Bahnstraße 19. Der Eintritt während der Garten Festwochen ist frei.

Blumenscheiben aus Keramik
Blumenscheiben aus Keramik

Übrigens hat natürlich auch die Keramikstube an diesen Tagen geöffnet. Schaut rein, da gibt’s tolle Deko für den Garten.

Keramikpilz
Schwammerl aus der Keramikwerkstatt

Also dann – liebe Grüße und ich bin dann mal in meinem Garten … 😉

die Tullnerin

Teilen:

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at