Zur Werkzeugleiste springen

Schlemmen & Schmausen

“Das Leben ist zu kurz um schlecht zu essen”. Darum geb ich an dieser Stelle immer wieder Rückmeldungen, wo es gut gepasst hat. Ich bin jedoch kein Gourmet-Kritiker, der ein Lokal anprangert, wenn’s nicht passt. Vielmehr schreib ich einfach nicht drüber und geh einfach nicht mehr hin. Meist halten sich die weniger guten Lokale ohnehin nicht allzu lang. Man könnte auch “natürliche Auslese” dazu sagen …

Süßer Sommer mit Obst-Galette

Obst-Galette

{enthält Werbung} – Heute hab ich das aktuelle Lieblingsrezept von Melanie Berger vom Alpenvereinshaus für euch im Gepäck. Nämlich die supereinfache Obst-Galette. Dieses Schmankerl tröstet auch ein bisschen über Urlaub daheim hinweg, denn es stammt ursprünglich aus Frankreich und kann somit zumindest geschmacklich ein wenig in Urlaubsstimmung versetzen … Vielen Dank für eure Unterstützung Martin und Melanie!

Beitrag ansehen
Teilen:

Lust auf Marillenknödel

Marillen

(enthält Werbung) – Österreich ist ein Knödelland. Vom Semmel- bis zum Erdäpfelknödel, vom deftigen Speck- bis zum fruchtigen Obstknödel. Bei uns gibt’s gefühlt tausend verschiedene Knödel-Varianten. 🙂 Und eine ist besser als die andere. Tja, und weil nach Erdbeeren und Kirschen quasi die Marillen-Ernte vor der Tür steht und mich die flaumigen Marillenknödel im s’Pfandl am Tullner Hauptplatz so angelacht haben, hab ich heut ein fantastisches Rezept für euch mit dabei. Worüber ich mich aber am allermeisten freu: Dieses Rezept stammt vom Chef des Tullner Restaurants s’Pfandl, Kurt Hoffmann, höchstpersönlich. 🙂 Vielen Dank lieber Kurt!

Beitrag ansehen
Teilen:

Alteingesessenes Wirtshaus: das Adlerbräu

Gasthaus Adlerbräu in Tulln

Transparenzhinweis: Wir haben unser Essen selbst bezahlt und dieser Artikel entstand ohne Vergütung oder Beeinflussung seitens des Adlerbräu.

Altbekannt ist das Adlerbräu ja. Auch wenn es diesen Namen erst in neuerer Zeit erhielt. Nämlich ab dem Zeitpunkt, als hier Bier gebraut wurde und auch das ist schon wieder ein paar Jährchen her. 😉

Also nicht irritieren lassen, wenn manch einer vom Schwarzen Adler spricht. Oder “vom Kleiß”.  Oder vom “Pöck”. Wir Tullner wissen, welches Wirtshaus damit gemeint ist. Es ist immer ein und dasselbe Lokal und wurde bereits 1621 als Schildwirtshaus geführt. Also ein altehrwürdiges und geschichtsträchtiges Haus direkt am Tullner Rathausplatz. Beitrag ansehen

Teilen:

Fünf Ideen für Melisse …

Zitronenmelisse

(enthält Werbung) – Ich bin immer auf der Suche nach super-schnellen und einfachen Rezepten, um die Kräuter aus meinem Garten sinnvoll zu verarbeiten. Melisse ist da ein echter Allrounder und vielseitig einsetzbar. Zitronenmelisse macht übrigens auch in einem größeren Topf auf dem Balkon sehr gute Figur und bedankt sich für Rückschnitt mit vielen neuen Trieben. Also reichlich ernten und keine falsche Bescheidenheit … 🙂

Beitrag ansehen

Teilen:

Bärlauchsalz

Bärlauchsalz

Seit Februar freu ich mich bereits auf den Bärlauch. Das erste saftige, frische Grün auf meinem Speisezettel. Das wirkt wie ein Energiekick für mich. Zubereitungsarten gibt’s ja da echt viele. Da hab ich auch in den letzten Jahren immer wieder Rezepte am Blog veröffentlicht. Der wilde Knofl ist übrigens sehr gesund und soll sogar beim Entgiften helfen. Leider lässt er sich nur schlecht konservieren, da das würzige Aroma schnell “Flöten” geht. Also leider nicht zum Einfrieren geeignet. Doch mit Bärlauchsalz kann man sich das wunderbare Knoblauch-Aroma ein wenig länger bewahren. Verwendet wird es eigentlich überall dort, wo man Salz und Knoblauch braucht.

Beitrag ansehen
Teilen:

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at