Zur Werkzeugleiste springen

Alteingesessenes Wirtshaus: das Adlerbräu

Gasthaus Adlerbräu in Tulln

Transparenzhinweis: Wir haben unser Essen selbst bezahlt und dieser Artikel entstand ohne Vergütung oder Beeinflussung seitens des Adlerbräu.

Altbekannt ist das Adlerbräu ja. Auch wenn es diesen Namen erst in neuerer Zeit erhielt. Nämlich ab dem Zeitpunkt, als hier Bier gebraut wurde und auch das ist schon wieder ein paar Jährchen her. 😉

Also nicht irritieren lassen, wenn manch einer vom Schwarzen Adler spricht. Oder “vom Kleiß”.  Oder vom “Pöck”. Wir Tullner wissen, welches Wirtshaus damit gemeint ist. Es ist immer ein und dasselbe Lokal und wurde bereits 1621 als Schildwirtshaus geführt. Also ein altehrwürdiges und geschichtsträchtiges Haus direkt am Tullner Rathausplatz. Beitrag ansehen

Teilen:

Neue Café-Bar in Tulln: Sea you

sea you Coffee & Bar

Transparenzhinweis: Der Betreiber des sea you war so freundlich mich einzuladen, um mir vor Ort ein Bild über das neue Lokal zu machen. Auch wenn’s eine offizielle Einladung war, so spiegelt der Artikel trotzdem meine persönliche Meinung wider! 🙂

Grad rechtzeitig vor Weihnachten wird uns Tullnern wieder ein neues Lokal vergönnt. Und zwar eines, das erfrischend anders ist. So soll’s ja sein, denn wir Tullner lieben doch die Abwechslung, oder? Und somit ist die Café-Bar sea you eine echte Bereicherung für die Stadt. Was euch dort so alles erwartet? Na, das will ich euch verraten 😉

Beitrag ansehen
Teilen:

Schlemmen wie die Griechen

Hingucker / Eye-catcher

Transparenzhinweis: Wir haben unsere Konsumation selbst bezahlt und dieser Artikel entstand ohne Vergütung oder Beeinflussung von “Hellas Soul Kitchen”

Viele Jahre gab’s in Tulln neben Hausmannskost in den üblichen Wirtshäusern nur asiatische und italienische Restaurants. War zwar in den 80er total angesagt. Aber mit der Zeit ein bisschen langweilig. Dann: Juhu! Ein griechisches Restaurant eröffnete in Tulln. Leider die Ernüchterung: Es machte wieder dicht. 🙁 Aber nun die Sensation des Jahres 2019: Gleich zwei – jawohl sage und schreibe ZWEI – griechische Lokale mit Ouzo, griechischem Wein, Tsatsiki und Gyros haben sich heuer bei uns (wieder) niedergelassen.

Beitrag ansehen
Teilen:

Salz und Pfeffer

Gastgarten im Salz und Pfeffer

Transparenzhinweis: Ich habe mein Essen selbst bezahlt und dieser Artikel entstand ohne Vergütung oder Beeinflussung seitens des “Salz und Pfeffer”.

Bereits seit Ende März bereichert ein kleines, feines Lokal mit bodenständigem österreichischem Essen die Tullner Gastroszene. Was mich unheimlich freut, blickte ich doch oft neidvoll nach Krems. Denn dort schien irgendwie die Lokal-Szene bunter und abwechslungsreicher. Von Wien red ich erst gar nicht. Doch Tulln holt auf. Juhu!!! 🙂 Gingen im Frühjahr doch gleich vier neue Lokale in Tulln an den Start. Eines davon: das Salz und Pfeffer bei der Minoritenkirche.

Beitrag ansehen
Teilen:

Kleine Plauderei in der Plauderei

die Plauderei

Transparenzhinweis: Ich habe meine Konsumation selbst bezahlt und dieser Artikel entstand ohne Vergütung oder Beeinflussung seitens der Plauderei.

Rund um Tulln tut sich was und ich liebe es, kleine Läden und neue Lokale zu entdecken. Nun hat sich in Muckendorf Folgendes zugetragen: Ein neuer Nahversorger hat am 12. September 2016 seine Tore geöffnet. Das allein wär jetzt nicht wirklich eine sensationelle Tagesmeldung. Außer natürlich für die Bewohner der Ortschaft, die sich einen Nahversorger schon lange wünschen. Beitrag ansehen

Teilen:

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at