PopUp-WinterMärchen in der Taverne …

PopUp-WinterMärchen in der Taverne …

Wir Tullner sind mit romantischen Weihnachtsmärkten ja nicht gerade gesegnet. Auf der Suche nach “Weihnachten, wie es früher mal war” springen wir gern in unsere fahrbaren Untersätze und stürmen dann Weihnachtsmärkte in Grafenegg, Atzenbrugg oder gern auch in Wien. Stets auf der Suche nach Romantik & Nostalgie, oft gepaart mit Kitsch. Beitrag ansehen

Teilen:

Adventjause mit Schoko-Zimt-Gugelhupf

Adventjause mit Schoko-Zimt-Gugelhupf

Geht’s euch auch so? Wenn’s draußen kalt und windig ist, zieh ich mich gern in die eigenen vier Wände zurück und genieß Kaffee und Kuchen (da haben wir es wieder – ich kann die Kaffeetante in mir einfach nicht abstellen – aber für meine Leser ist das ja nichts Neues). Und weil der Advent vor der Tür steht, brauch ich für meinen Seelenfrieden etwas Weihnachtliches am Dessertteller.

Traditionell beginne ich aber mit der Weihnachtsbäckerei erst am 8. Dezember (da bin ich stur wie ein sizilianischer Esel). Also muss etwas anderes her. Mit Zimt und Nüssen. Mein “Alle-lieben-ihn-Gugelhupf” ist da die erste Wahl. Und weil dieser bei uns eine noch kürzere Überlebensdauer besitzt als eine Eintagsfliege, möchte ich das Rezept gern mit euch teilen. Vielleicht schafft er es bei euch ja auch in die “Top-Five”. Noch dazu, wo dieser Becherkuchen in Windeseile zusammen gemixt ist …

schoko-zimt-gugelhupf
schoko-zimt-gugelhupf

Schoko-Zimt-Gugelhupf

Zutaten: 1 Becher Sauerrahm, 1 Becher Staubzucker, 1 EL Vanillezucker, 1 Becher Benco-Kakao,1 Becher geriebene Walnüsse (alternativ auch Mandeln möglich), 4 Eier, 1 Becher glattes Mehl mit 1 Pkg. Backpulver vermengt, ¾ Becher neutrales Öl, 1 flach gestrichener El gemahlener Zimt

Zuerst mixt ihr den Sauerrahm mit Staub- und Vanillezucker. Dann fügt ihr der Reihe nach den Benco, die Nüsse und die Eier dazu. Bitte nicht schrecken, der Teig ist relativ flüssig! Anschließend Mehl, Zimt und Backpulver sehr gut vermischen und ebenfalls in den Teig rühren. Nun ist der Teig zwar ein bisschen fester, aber nicht lange. Denn: Jetzt kommt das Öl dazu. Gut durchrühren bzw. mixen, damit der Kuchen dann schön flaumig wird.

Eine Gugelhupfform fetten und stauben (mit Mehl oder Brösel, wie es euch lieber ist) und den Teig einfüllen. Anschließend den Gugelhupf für 50 Minuten bei Ober- und Unterhitze und 180 Grad backen.

Mit Staubzucker bestreuen und servieren!

Ich wünsch euch gutes Gelingen und vor allem: Lasst es euch schmecken!!!

die Tullnerin

Teilen:

Duft(e) Kerzen …

Duft(e) Kerzen …

Mädels lieben duftende Kerzen. Alte, junge, kleine und große Mädels. Ich kann mich da nur anschließen. Kerzen gehören rund ums Jahr für mich dazu. Im Advent genauso wie im Sommer. Da dann speziell bei der Gartenparty, wenn mittels Zitronelladuft lästige Gelsen abgehalten werden sollen (funktioniert meistens). Im Herbst mag ich dann den warmen Kerzenschein, wenn’s draußen ungemütlich wird. Da igle ich mich gern zuhause ein und mach mir kuschelige Stimmung. Damit stimme ich mich langsam aber sicher auf den Winter und die “dunkle Jahreszeit” ein.  Beitrag ansehen

Teilen:

Weihnachtlicher Punsch

Weihnachtlicher Punsch

Weihnachten! Das Fest der Liebe. Das Fest der Familie und Freunde. Nur noch ein paar Tage und es ist wieder so weit. Jedes Jahr die gleiche Frage: Was schenk ich bloß?

Es soll von Herzen kommen. Darf nicht protzig wirken und kann gern originell sein. Da denk ich gern einige Jahre zurück. Meine Schwägerin fiel mir damals vor Freude um den Hals. Der Grund: selbst gestrickte Fäustlinge! Schon damals erkannte ich den Wert von Do-It-Yourself-Geschenken. Die Freude meiner Schwägerin war ansteckend. Denn ich freute mich ebenfalls ungemein. Und das ist ja der Sinn von Weihnachten!

Beitrag ansehen
Teilen:

Unsere Adventmärkte 2015

Unsere Adventmärkte 2015

Jeder kennt die bekannten, mehr oder weniger großen Weihnachtsmärkte. Da fällt mir spontan der Christkindlmarkt am Spittelberg ein. Oder der Markt vor dem Schloss Schönbrunn. Und natürlich noch der am Rathausplatz, der am Hohen Markt und und und ….  

Alle haben eines gemeinsam. Sie befinden sich leider nicht in Tulln oder Umgebung. Wie schaut’s aber bei uns im Bezirk aus? Was gib es hier? Beitrag ansehen

Teilen:

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at