Neuaigner Bauern-Trio startet Bio-Bauernmarkt in Tulln

Schaf-Frischkäse Sperls Hofladen

Aller guten Dinge sind drei. Das dachte ich zumindest, als mir ein Vöglein 🐦 zwitscherte, dass am Tullner Hauptplatz demnächst ein wöchentlicher Bio-Bauernmarkt Einzug hält. Denn dann haben wir tatsächlich drei Märkte, die uns mit frischen und regionalen Lebensmitteln versorgen 😀. Neben dem Naschmarkt, der immer freitags am Tullner Hauptplatz stattfindet, ist der Bauernmarkt in der Holzschuh-Passage (immer Samstagvormittag) seit Jahrzehnten fixer Bestandteil des Tullner Einkaufsvergnügens (Einkaufen am Markt macht tatsächlich mehr Spaß als in einem Supermarkt). Und nun gesellt sich doch glatt Nummer drei dazu. Nämlich der Bio-Bauernmarkt der Neuaigner Bio-Bauern 🧑‍🌾 . Vorerst noch ein Mini-Projekt, aber dafür alles in bester Bio-Qualität. Neugierig geworden? Dann bitte einfach weiter lesen …

DREI – die Zahl kam mir beim Schreiben einige Male in den Sinn: Die ambitionierten Herren mit biologisch geführten Landwirtschaften sind nämlich ebenfalls zu dritt. Gleich den drei Musketieren scheuen sie keine Mühen, uns mit saisonalen, regionalen und vor allem hochwertigen Lebensmitteln den Gaumen in erwartungsfrohes Schwingen zu bringen. Übrigens kommen sie aus dem Dreiländer-Eck – sorry – ich mein natürlich Drei-Felder-Eck Neuaigen / Mollersdorf / Salzerlacke.

Die Idee wurde bereits vor einiger Zeit geboren, da es in Tulln bislang keinen Bio-Hofladen gibt, der die bäuerlichen Bio-Produkte aus dem Tullnerfeld anbietet 😏 . Natürlich haben wir Bio am Platz, doch handelt es sich dabei um einen Bio-Supermarkt, der neben regional auch ziemlich international anbietet und von Lebensmittel über Kosmetik oder Waschmittel alles im Programm hat. Doch so ein kleiner Laden, der ausschließlich regionale Produkte anbietet, fehlt tatsächlich in der Stadt. Und so müssen Herr und Frau Tullner im Bedarfsfall die Hofläden in der Umgebung abklappern. Mit dem Auto 🚗 (nicht wirklich umweltfreundlich), weil die Strecken mit dem Fahrrad mitunter doch ein bisschen weit sind.

All diese Überlegungen stecken hinter der Idee, direkt in Tulln einen weiteren Markt zu starten. Das Ganze idealerweise am Samstag. Da haben doch deutlich mehr Menschen ihren freien Arbeitstag als am Naschmarkt-Freitag. Der Bio-Bauernmarkt am Hauptplatz ist somit eine super Ergänzung zum traditionellen Markt in der Holzschuh-Passage.

Wer steckt hinter den drei “Neuaigner Bio-Bauern”?

Bernhard – der Bienenflüsterer

Aufmerksamen Lesern dürfte etwa Bernhard Mayerhofer von HuBees kein Unbekannter sein. So findet ihr bei mir ja bereits einen Artikel (hier klicken) über seinen Werdegang zum Bienenflüsterer. Der dank Sohnemann ins Imkerleben rutschte 😂 und in weiterer Folge gleich mal seinen Job über Bord – ähm ich mein über den Hoftraktor – warf und sich mit Leib und Seele der Bio-Landwirtschaft verschrieb.

Marktstand HuBees_Wien
Marktstand HuBees_Wien

Jetzt tummeln sich da Hendl, Gänse, Schafe und natürlich hunderttausende 🐝 Sumsis als Honig-Lieferanten auf seinem Hof in Neuaigen. Und weil dem noch nicht genug ist, backen Bernhard und seine Vera fleißig Bauernbrot, produzieren Apfel- und Aroniasaft, Blüten-Sirupe und und und …

Peter – der Gemüsejongleur

Peter bei der Ernte
Peter bei der Ernte

Der zweite in der Runde ist Peter Paffrath, der getrost als Neo-Tullnerfelder bezeichnet werden darf. Denn ursprünglich hatte Peter seinen Hof im Waldviertel. Aber irgendwann konnte er unserem schönen Tullnerfeld nicht mehr widerstehen (verständlich, oder?) und siedelte sich im Nachbarort von Neuaigen an – genauer gesagt in Mollersdorf.

Dort hegt und pflegt er nun seine Gemüsepflänzlein. Und das alles nach bestem Wissen, Gewissen und Künsten der Bio-Landwirtschaft. Hauptdarsteller sind Paradeiser 🍅 und Chili, die er und seine Edith dann zu Saucen, Suppen und vor allem Ketchup weiter verarbeiten. Die feinen Sachen sind übrigens auch im Online-Shop von Peter’s Land erhältlich. Und natürlich ab nächster Woche am Tullner Hauptplatz beim Bio-Bauernmarkt.

Bauernstandl_Peter's Land
Bauernstandl_Peter’s Land

Damit wir schon ab Ende Mai / Anfang Juni in den Genuss der Tullnerfelder Paradeiser kommen, wachsen sie auf Peter’s Land nicht nur Outdoor sondern auch Indoor in einem Folien-Tunnel. Gemeinsam mit Kopfsalaten (da hat Peter 8 verschiedene Sorten im Programm), Asia-Salaten, Zucchini, Melanzani 🍆 oder Kürbis (natürlich erst im Herbst) sorgen sie für einen ordentlichen Vitamin-Kick auf unseren Tellern.

Lukas – der Herr der 100 Schafe

Schafzucht Sperl
Schafzucht Sperl

Na gut – ich weiß nicht ob es wirklich 100 Schafe 🐑 sind. Aber ein paar sind’s schon, die dem dritten im Bunde der “Neuaigner Bio-Bauern” – Lukas Sperl – als brave Mitarbeiter helfen.

Der Jungbauer 👨‍🌾 baut gemeinsam mit seiner Anna den Einschichthof seit etwa zwei Jahren zum kleinen aber feinen Schafzuchthof aus. Hier sind Liebhaber von Schafkäse bzw. Schaf-Frischkäse herzlich willkommen. Außerdem ist zartes Lammfleisch oder Spezialitäten wie Käsekrainer (Fleisch vom weiblichen Schaf, gefüllt mit Schafkäse) und Schaf-Bratwürstl erhältlich.

Im Hofladen könnt ihr euch zusätzlich mit warmen Filzpatschen und Lammfell eindecken. Garantiert nicht zugekauft, sondern made im Tullnerfeld. Ach ja, bevor ich es vergess: Natürlich wird am Hof auch Gemüse angebaut. Das dann entweder in Sperls Hofladen oder beim Bio-Bauernmarkt verkauft wird.

Sperls Hofladen
Sperls Hofladen

Ein kleines Detail hat mich aber ein bisserl verwirrt. Obwohl der Einschichthof in der Siedlung Salzerlacke nur eine Steinwurf von Neuaigen entfernt liegt, verläuft genau dort eine (für mich unlogische) Bezirksgrenze. Politisch korrekt zählt Lukas Sperl und seine Schafherde demnach zu Korneuburg, die Postanschrift lautet aber 3430. Also doch ein Neuaigner … 😉

Wo und wann wird’s was geben?

Bis auf weiteres werden die drei “Neuaigner Bio-Bauern” jeden Samstag nach Tulln kommen. Und zwar ab 16. April 2022 von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr. Dann findet ihr sie neben der “Pest-Säule” in etwa auf Höhe vom Café Wagner.

“Aufgetischt” werden dann so ziemlich alle Produkte, die die drei Herren (und ihre Ladies) auf den jeweiligen Höfen produzieren. Das beginnt bei Gebackenem wie Bauernbrot bis hin zu Schaumrolle und anderen Mehlspeisen. Liebhaber der deftigen Sachen können sich über Bauernspeck, Geselchtes, Schmankerl vom Wild wie Würstl, Cabanossi, Schinken oder Salami freuen. Dazu noch Grillwürste, Bratwürste bzw. Käsekrainer aus Schaffleisch und zartes Lammfleisch. Also ich denk, da ist für jeden Fleischtiger was dabei.

bunte Eier_HuBees
bunte Eier von HuBees Bio-Landwirtschaft

Auf den Höfen wird ja aber noch viel mehr hergestellt. Drum gibt’s natürlich auch Schafkäse, Schaf-Frischkäse, Eier (rund um Ostern sind sogar Straußeneier mit dabei). HuBees hat “naturgefärbte” Eier (dank der Hühnerrassen, die praktischerweise gleich Eier mit grüner Schale legen) im Angebot und natürlich seinen Honig, Met und Propolistinktur.

Saisonales Gemüse kommt natürlich auch mit in den Lieferwagen, genauso wie Ketchup von Peter’s Land und verschiedene Getreideflocken, Sirupe, Säfte und Eierlikör bis hin zu Lammfellen und Filzpatschen.

Eigentlich unglaublich, welche Vielfalt von nur drei Landwirten angeboten werden kann. Und alles in Bio-Qualität und vor allem regional.

Also ich bin jedenfalls sehr gespannt und freu mich, dass ich in Zukunft meine Einkäufe bei den Neuaigner Bio-Bauern bequem in Tulln per Rad machen kann und mein Auto wieder getrost in der Garage stehen lassen kann.

Wer aber doch lieber in die Hofläden fährt, der findet vielleicht diesen Artikel über die Bio-Hofläden rund um Tulln spannend (hier klicken).

🧑‍🌾. 🐝. 🍅. 🐑. 🚜

Viel Spaß bei eurem nächsten Markteinkauf, lasst es euch schmecken. Griaß euch und Baba

die Tullnerin

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at