Bio-Rosen aus Tulln

Rose

Aktualisiert Mai 2022

Das Tullnerfeld ist ja ein Hotspot für Gärtnereien – große, kleine, bekannte oder einfach solche, die als Geheimtipp gelten! In unserer Gegend wird einfach an jedem Eck Grünzeug angebaut und gezüchtet. Aber EINE Gärtnerei hat mein ganz besonderes Interesse geweckt. Einerseits ist sie neben Neuhold die einzige Gärtnerei, die wir in der Stadt noch haben. Andererseits freu ich mich als Bio-holic, dass hier Bio-Rosen aufblühen dürfen. Die Rede ist von Zoubek auf der Langenlebarner Straße. 

Eine laaaaange Bekanntschaft …

Die Gärtnerei Zoubek begleitet mich schon mein ganzes Leben. Als Kind musste ich am Schulweg täglich dran vorbei und hab ziemlich oft die blühenden Forsythienhecke geplündert und für meine Mama einen kleinen Strauß mit heim gebracht. Liebe Zoubeks – es tut mir aufrichtig leid, ich wollt meiner heiß geliebten Mama damals einfach nur eine Freude machen. Die Hecke hat meine häufigen Attacken glücklicherweise gut überstanden. 😂 Denke ich …

Zoubek_Blumen
Rosen, Lilien und Gerbera bei Zoubek

Tullner Bio-Rosen

Was mich an der Gärtnerei begeistert: Die Rosen 🌹 kommen aus dem eigenen Anbau und sind absolut BIO. Sprich, sie wachsen im Glashaus hinterm Verkaufsladen Das Beste dabei ist aber, dass hier nicht mit Chemie zu besserem Wachstum oder bei Schädlingsbefall nachgeholfen wird, sondern rein biologisch. Und zwar mit Nützlingen der Firma Biohelp. Bei allen Rosenstöcken stecken kleine Papierschleifchen, auf der die Nützlinge angesiedelt sind. Und die zum Einsatz kommen, wenn es gilt, Schädlinge zu vernichten.

Zoubek_Rosen
Rosen im Glashaus

In Anbetracht der Unmengen von Gift, die bei herkömmlichem Massen-Anbau eingesetzt werden, ist diese Vorgangsweise hier eine wahre Wohltat für mein Bio-Gewissen. Schließlich will ich mir keine Giftbombe in die Vase stellen.

Ich durfte mit der Juniorchefin Anna eine Runde durch die Glashäuser drehen. Zukaufen muss man aber natürlich trotzdem Blumen wie Rittersporn, Schleierkraut oder Hortensien etc. um schöne Arrangements 💐 binden zu können. Das gilt speziell auch für die Wintermonaten. Weil die Rosen ja nicht rund ums Jahr Blüten tragen, wird von Ende Oktober bis Ende Februar quasi eine Winterpause eingelegt. Aber dann sprießt und blüht es im Glashaus um die Wette. Es ist wirklich eine wahre Augenweide … 😄

Noch ein paar Infos…

Hier noch ein paar Details am Rande. ACHTUNG: Entlang der Langenlebarner Straße gibt es nach dem Rückbau der Straße kaum noch Parkplätze. Aber einige Kunden-Parkplätze sind direkt am Gelände der Gärtnerei vorhanden.

Wer sich oder andere gern regelmäßig mit einem frischen Strauß verwöhnen möchte, kann sogar ein Wochen- oder Monatsabo buchen.

Nebenbei möchte ich noch was anmerken: Meine Bio-Rosen haben tatsächlich länger als die vom Supermarkt durchgehalten. Gut. Das ist jetzt keine große Überraschung. Aber sie waren nach einer Woche noch richtig schön. Und das hat mich doch ziiiiiiemlich gefreut. 😄

Blumige 🌷 Grüße und bis bald

Eure Tullnerin

Transparenzhinweis: Der Artikel entstand unentgeltlich und spiegelt einfach meine persönliche Meinung wider.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at