Ein “Holzfreak” im Tullnerfeld

Aktualisiert Juni 2018 – Eine eher unschöne Entwicklung der heutigen Zeit ist, dass sich die Konzerne in jeder Stadt niederlassen und es deshalb überall den gleichen Einheitsbrei gibt. Egal ob in Wien, St. Pölten oder Tulln, man sieht eigentlich überall das gleiche in den Auslagen. Ich mag aber das Individuelle und vor allem auch kleine Betriebe, die einfach Dinge haben, die man nicht überall bekommt. Drum besuche ich auch gern Kunsthandwerksmärkte. Und das ist der Grund, warum ich euch heut ein bisserl über einen Mann aus der näheren Umgebung erzählen mag, der ein richtiger Holzfreak ist … 😂

Durch Zufall kam ich in den Besitz einer wunderschönen Kirschholz-Schüssel. Als Aufbewahrung für herbstliche Arrangements etc. ist sie perfekt geeignet. Obwohl sie ja an sich schon selbst ein gelungenes Dekostück ist.

Wer ist der Holzfreak?

Ich hab mich also auf die Suche nach dem Produzenten gemacht und fand ihn in Baumgarten bei Tulln. Richard Rothensteiner, der im Brotberuf eigentlich für Elektrik zuständig ist, hat schon immer gern mit Holz gearbeitet. Je nach vorhandener Zeit neben Beruf und Familie konnte er mal mehr mal weniger seinem Hobby nachgehen

Dann kam der Punkt, an dem Richard Nägel mit Köpfen machte und sich eine Drechselbank kaufte. Anfangs nur eine kleine. Aber er wollte mehr. Und er konnte mehr. Und die Nachfrage nach seinen Stücken war größer als er gedacht hätte. Also wurde eine große Werkbank angeschafft, eine Website eingerichtet und munter drauf los gearbeitet.

So sind im Laufe der Zeit immer neue Ideen gereift. Momentan der Renner sind Wanduhren. Klar, dass auch ich bereits ein Unikat einer solchen Uhr besitze. Denn Unikate sind sie alle. Die Uhren, die Schüsseln, die Kerzenständer und all die anderen Stücke aus Linde, Ahorn oder Erle. Unter www.holzfreak.net könnt ihr euch ein wenig umsehen.

Die Stücke werden hauptsächlich über das Kontaktformular der Website verkauft. Oder auch über die Facebook-Seite von Holzfreak via PN. Aber vor allem auch auf den vielen Kunsthandwerksmärkten, wie etwa auf der Schallaburg, auf der Rosenburg oder in Aggstein.

Ich bin jedenfalls schon gespannt, was der Holzfreak noch so alles in seiner Werkstatt produziert.

Eure neugierige Tullnerin

Transparenzhinweis: Der Artikel entstand ohne Beauftragung oder Vorgaben des Unternehmens Holzfreak und ist somit ein redaktioneller Beitrag auf meiner Blogseite.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar

  1. Avatar 11. November 2015 / 20:49

    Herzlichen Dank an die Tullner für Ihren Beitrag über Holzfreak.

    Liebe Grüße Richard

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at