Bruschetta mit Bärlauch

Bärlauch Bruschetta

Ich liebe 😍 italienisches 🇮🇹 Essen und da köstliches Bruschetta im Besonderen. Man kann die klassische Variante mit Basilikum 🌱 allerdings auch hervorragend zur Österreich-Variante abwandeln. Nämlich mit dem Bärlauch, der mir als Wilder Knofl schon von Kindesbeinen an bekannt war 😀. Also wenn ihr an die frische Luft geht, um euch die Beine zu vertreten, haltet nach ihm Ausschau. Aber bitte bitte nur pflücken, wenn ihr ihn zu 100 % sicher erkennt. Hier könnt ihr Infos finden.

Bärlauch zu pflücken hat gleich zwei große Vorteile. Zum ersten verbindet man das üblicherweise mit einem kleinen Ausflug in den Wald 🌳🌲🌳. Für Fischluft-Junkies der reinste Jungbrunnen 😉. Zum anderen ist Bärlauch sehr gesund und wirkt sogar blutdrucksenkend. Also nutzt JETZT die Zeit!

Bärlauch-Bruschetta

Zutaten: Semmeln oder Sandwich (perfekt vom Vortag zur Restl-Verwertung), etwas Olivenöl, 10-15 schöne Blätter Bärlauch, 2 oder 3 Stück Paradeiser 🍅🍅, etwas Salz, eventuell Pfeffer

Zubereitung:
1. Weißbrot in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl hellbraun anrösten (toasten)
2. In der Zwischenzeit Fruchtfleisch von Paradeisern klein würfelig schneiden, Bärlauch in sehr feine Streifen schneiden – alternativ könnt ihr aber auch Bärlauch-Pesto verwenden (hier geht’s zum Rezept)
3. Paradeiser und Bärlauch mit einem Schuss Olivenöl vermengen
4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken
5. Dann auf dem gerösteten Weißbrot verteilen und eventuell noch ein paar Tropfen Olivenöl drüber geben.

Das ist ein super-einfaches Rezept und noch dazu schnell gemacht.

Also liebe Leute, raus an die Luft und holt euch den Bärlauch solang er noch frisch vor unserer Nase wächst.

🍃🍃🍃🍃🍃🍃🍃🍃🍃🍃🍃🍃🍃

Liebe Grüße und Mahlzeit!

die Tullnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at