Pfefferminz-Sirup (super-easy)

Minz_Sirup

Erstens koche und backe ich  gern. Zweitens liebe ich meinen Garten und die Pflanzen darin. Drittens pansche ich gern herum und viertens kann ich das alles super kombinieren. Nachdem ich ja bereits das super-easy Rezept für den Melissen-Sirup verraten habe, zeig ich euch nun, dass man mit Pfefferminze ebenfalls mehr anstellen kann als den altbekannten Teeaufguss.

Pfefferminz_Sirup
Minz_Sirup

Nämlich Minz-Sirup. Einfach und schnell gemacht. Zum Verschenken in schönen Flaschen. Und natürlich zum Selber-Trinken. Schmeckt echt gut mit kaltem Wasser oder Mineralwasser. Und wer sich seinen Tee gerne süßt, kann auch dazu diesen Sirup verwenden.

Minz-Sirup

Du brauchst zwei Hände voll Minzblätter (die Fruchtminzen schmecken etwas milder). Ich habe meine Apfelminze verwendet.  Weiters 500 ml Wasser, 60 dag Zucker und den Saft einer halben Zitrone

Zuerst die Blätter kurz mit Wasser abspülen und auf kleine Tierchen kontrollieren. Trocken schleudern oder abtupfen mit Küchenrolle.

Dann füllst du 30 dag Kristallzucker, den Saft einer halben Zitrone und die Blätter in einen Standmixer (wie zur Smoothie-Herstellung) und mixt das Ganze durch. Alternativ kannst du natürlich auch einen Pürierstab verwenden. Nun hast du Minzmus.

Anschließend gibst du das Mus mit 500 ml Wasser und weiteren 30 dag Zucker in einen Topf und köchelst das alles auf kleiner Flamme, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Ich habe diesen Saft etwa 5 oder 6 Minuten ganz leicht vor sich hin köcheln lassen.

Jetzt kommt die Panscherei. Du musst das Ganze abseihen. Am besten durch eine Stoffwindel oder ein Baumwolltuch.  Am optimalsten in einen Krug oder einen Schnabeltopf.

Wenn du nur noch den gefilterten Saft über hast, füllst du diesen in saubere Flaschen um.

Da ich immer nur kleine Portionen mache, kann ich über die eigentliche Haltbarkeit kaum etwas sagen. Bei mir hält sich der Sirup ohnehin nie länger als drei oder vier Wochen. Dann ist er nicht kaputt, sondern schlicht und einfach leer getrunken.

Wer nun noch immer viel zu viel Minze im Garten hat, der findet hier weitere Ideen, wie man sich den Vorratskeller damit befüllen kann.

Viel Spaß beim Nachmachen

die Tullnerin

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kooperation mit der Tullnerin

Gerne stehe ich für  werbliche Kooperationen zur Verfügung. Diese werden auch als solche gut erkennbar für die Leser gekennzeichnet. Allerdings behalte ich mir vor, Themen abzulehnen, mit denen ich mich nicht zu 100% identifizieren kann. Das bin ich mir und vor allem meinen Lesern/Leserinnen schuldig.

Für Anfragen bezüglich Kooperationen: info@die-tullnerin.at